Kategorie-Archiv: SEO

Ranking – Ursachen für Veränderungen in den Trefferlisten

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 0 Sekunden

Viele Webmaster prüfen regelmäßig den Platz ihrer Webseiten im Ranking von Google und Yahoo. Sie stellen dabei oft Veränderungen fest, obwohl sie entweder gar nichts gemacht haben oder trotz Verbesserungen abgerutscht sind. Für plötzliche Veränderungen im Ranking gibt es einige mögliche Erklärungen.

ranking google

Google Ranking Fallen

Es wäre zu einfach, wenn man direkt wüsste, warum Google eine Webseite im Ranking herabstuft oder höher wertet. Für einen veränderten Platz in den Trefferlisten gibt es zahlreiche Ursachen. Umso merkwürdiger kommt es einem Webmaster sicher vor, wenn er seine Seite optimiert hat, sie aber dennoch in den SERPs nach unten gerutscht ist.

Hier einige der häufigsten Ursachen für Veränderungen im Ranking.

Täglich gibt es im Durchschnitt knapp zwei kleinere Aktualisierungen des Google Suchalgorithmus, die die Suchergebnisse durcheinanderwürfeln.

Insgesamt wertet Google über 200 Faktoren, um die Relevanz einer Website zu bestimmen. Es kann auch schon einmal vorkommen, dass eine ansonsten positive SEO Maßnahme zu einem negativen Effekt führt, einfach weil für die Website spezifische Seiteneffekte mit den anderen Faktoren entstehen können.

Mitbewerber für bestimmte Keywords können aus den Suchergebnissen herausfallen und die hinteren Listenplätze nach vorne rutschen lassen:

Exact Match Domains
Matt Cutts Tweet

Nach Google Updates, also Anpassungen der Suchalgorithmen, könnten etwa Domänen mit zum Suchbegriff exakt passenden Domänennamen, aber qualitativ minderwertigen Inhalten herabgestuft werden. Das jedenfalls hat Googles Matt Cutts in seinem Twitter-Post angedeutet.

Komplexität der Algorithmen

Ebenso kann es passieren, dass Konkurrenzseiten neu ins Ranking reinrutschen und andere Seiten verdrängen bzw. nach hinten verschieben.

Google betreibt mehrere Rechenzentren, die nicht zu jeder Zeit denselben Wissensstand besitzen. Das bedeutet einerseits, dass die Suchhistorien von Usern nicht immer voll synchronisiert sind. Andererseits ist nicht in jedem Data Center das neueste Update schon eingespielt. Die Folge sind unterschiedliche Suchergebnisse.

Ehemals vorhandene Backlinks sind nun verschwunden und verringern die Relevanz der verlinkten Domäne.

Backlinks und der PageRank

Umgekehrt kann auch ein Backlink neu entstehen und eine Domain kurzfristig aufwerten. Oder ein schon seit ein paar Wochen existierender Verweis gibt nun mehr Link Juice an den Empfänger an und verbessert somit dessen Platzierung spürbar.

Eventuell liegt auch ein langfristig vorhandener Backlink vor, dessen Webseite nun den PageRank verbessern konnte, beispielsweise durch Content Optimierung oder durch Glück (siehe diese Liste mit möglichen Einflussfaktoren).

Gelegentlich führt Google auch Experimente durch. Das bedeutet, einzelne Suchanfragen werden mit neuen Algorithmen bedient, das gros der Anfragen aber nicht.

Updates und Veränderungen im Ranking

Zudem gibt es einige große Updates wie Penguin, Panda, Hummingbird oder zuletzt das Phantom 2 Update.

Sollte ein Webmaster also eine kleine Veränderung auf seine Webseite vorgenommen haben und danach im Ranking deutlich gestiegen sein, dann ist es höchstwahrscheinlich eine der o.g. Fallen, die dafür verantwortlich ist und weniger die Qualität der SEO Massnahme selbst!


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Ranking – Ursachen für Veränderungen in den Trefferlisten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,78 von 5 Punkten, basieren auf 9 abgegebenen Stimmen.
Webhosting inkl. Homepagebaukasten!

Weitere Beiträge

Keyword Tool für erfolgreicheres SEO

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 43 Sekunden

Ein Keyword Tool hilft bei der Ermittlung von Keywords Ideen, ausgehend von einem Einzelbegriff (Short Head). Auf dem Markt gibt es zwei populäre Tools, die kostenlos sind.

Suchbegriffe finden

Die zwei wichtigsten Ideenfinder

Die Ausgangssituation: Man hat ein Keyword identifiziert, für das man seine Seite optimieren möchte. Nun gilt es, mit wenig Aufwand herauszufinden, was genau die Leute eigentlich wirklich suchen. Meist ist es nämlich nicht das Schlüsselwort, das man zuvor eingeplant hatte. Oder die Konkurrenz ist zu groß. Short Head Keywords, also solche, die normalerweise nur aus einem Begriff bestehen, verraten nicht direkt, wo die Reise hingehen soll.

Beispielsweise die Suche nach WordPress: Sucht jemand ein Buch, Tipps & Tricks, etwas zum Downloaden oder ganz was anderes?

Unter den vielen Werkzeugen haben sich zwei etabliert, die wir im folgenden vorstellen. Sie bieten eine gute Alternative zum Google Keyword Planner, den wir weiter unten auch vorstellen

Das Keywordtool

Der Name ist hier Programm. Nach dem Aufruf vom Keyword Tool erscheint direkt eine Suchzeile, die so aussieht wie die bei jeder Suchmaschinen. Nur dass man hier nicht nach Treffern sucht, sondern nach Keyword Ergänzungen. Nach der Eingabe von WordPress kommt folgendes Resultat:

Schlüsselwort Ideen
Das Keyword-Tool

Das schöne an diesem Tool, es berücksichtigt verschiedene Sprachen. So kann man beim Suchen nach Ideen wählen zwischen Google Deutschland und vielen anderen Sprachen. Und die Geschwindigkeit lässt auch keine Wünsche offen. Direkt nach dem Schlüsselwort Input kommen schon die Treffer für die am meisten auf Google gesuchten Keywords.

Die Verwendung des Tools ist kostenlos. Wer Geld in einen kostenpflichtigen Tarif investiert, bekommt neben den Mid Tail und Long Tail Begriffen auch das monatliche Suchvolumen angezeigt und muss es nicht über den Keyword Planner rausfinden.

Uber Suggest

Ebenfalls ein Werkzeug zum Vorschlagen von Keywords, welches sich eignet, eine zweite Tool-Meinung zum zuvor genannten Werkzeug einzuholen, ist Uber Suggest. Der erste Unterschied: Deutsch ist nicht voreingestellt, sondern Englisch/USA. Weiterhin kann man mit Uber Suggest nicht nur im Web, sondern auch nach Bildern, News, Shopping Suchbegriffen und sogar Rezepten suchen. Für unser o.g. Beispiel ergibt sich folgendes Trefferbild:

Keyword Tool Suggest
Keyword Ideen von Uber suggest

Die Ergebnisse beider Tools sind ähnlich, aber nicht gleich. Das liegt daran, dass beide andere Quellen anzapfen und intern andere Algorithmen zur Prozessierung der Daten anwenden. Außerdem ist die Anzahl der Suchbegriffe beim Keywordtool höher als beim Suggest Tool.

Google Keyword Planner

Der Keyword Planner ist Bestandteil der AdWords Plattform von Google. Er hilft Webmastern abzuschätzen, welche Suchbegriffe ein großes monatliches Suchvolumen aufweisen. Ferner erhält man eine Abschätzung, wie groß die Konkurrenz zu einzelnen Begriffen ist. Die Grundfunktionen sind:

AdWords Planer
Funktionen des Google Keyword Planners

Wählt man etwa den zweiten Menüpunkt für Daten zum Suchvolumen und Trends und gibt zwei Suchbegriffe ein, erscheint folgendes:

Suchvolumen und Trends
Keyword-Statistik

Man erhält diese Statistik nach Eingabe einer Liste von Begriffen. Das schöne daran ist also, dass man eine Massenabfrage stellen kann und nicht jeden Begriff einzeln analysieren muss. Die durchschnittliche Anzahl der Suchanfragen pro Monat ist ein wichtiges Kriterium. Sie sollte über 800 liegen, damit der Begriff halbwegs relevant ist. Das vorgeschlagene Gebot gibt an, wie hoch die geschätzten Kosten pro Click (CPC) für eine AdWords Kampagne mit diesem Schlüsselwort sind. Der Wettbewerb zeigt an, ob es sich lohnt, in das Keyword zu investieren.

Der Nutzen von Keyword Tools

Was kann man jetzt mit diesen Daten anfangen? Zuerst geben einem die gelieferten Ergänzungen einen Anhaltspunkt, was die Netzgemeinde wirklich interessiert. Man kann daraufhin seine Beiträge und Texte inhaltlich optimieren. Weiterhin bekommt man zumindest ein paar Umfeldbegriffe geliefert, für die man Suchmaschinenoptimierung betreiben kann.

Das alleine reicht natürlich noch nicht, ist aber ein guter Ausgangspunkt für weitere Online Marketing Aktivitäten. Auf ERFOLGSREZEPTE ONLINE gibt es zahlreiche weitere Infos zum Thema Suchmaschinenmarketing.

Suchmaschinen-Optimierung: Das umfassende Handbuch

€ 39,90
9.2

Praxiswert

9.3/10

Verständlichkeit

8.7/10

Umfang

9.8/10

Preis

9.0/10

Vorteile

  • Extrem umfangreich
  • Insider-Wissen
  • Für Fortgeschrittene & Profis
  • Tolles Nachschlagewerk

Nachteile

  • Nur teils für Anfänger

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Keyword Tool für erfolgreicheres SEO: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen.

Weitere Beiträge

Whois Free Protection mit Namecheap Hosting

Geschätzte Lesezeit: 1 Minute, 34 Sekunden

Einen kostenfreien Whoisguard bekommt man bei Namecheap. Das Hosting ist leistungsfähig und extrem günstig. Mit Whois Protection die Identität des Site Owners schützen.

Whoisguard

Whois Free Protection kostenlos

Einen WhoisGuard bekommt man bei Namecheap für das erste Jahr kostenlos und ohne weitere Verpflichtung, man muss nur eine Domäne dort registrieren. Die Preise sind extrem günstig und wettbewerbsfähig.
Aktuell gibt es sogar noch eine Domäne gratis dazu, wenn man ein Webhosting Paket abschließt. Damit kann man leistungsfähige Blogsysteme wie WordPress betreiben. Es kostet je nach Top Level Domain nur ein paar Dollar im Jahr.

Wie funktioniert der WhoisGuard?

Bei Namecheap ganz einfach: Eine Domäne aussuchen, die man reservieren möchte und schon bekommt man den Whois Free Guard kostenfrei angeboten. Das ganze sieht so aus:

Whois Protection
Gratis WhoisGuard

Der Whois Schutz gilt zunächst für ein Jahr und ist in dieser Zeit ohne jede Kosten! Nach diesem Jahr verlängert er sich NICHT automatisch! Will man eine Verlängerung, kann man das im Warenkorb durch die Option Autonrenew angeben. Oder man entscheidet sich spontan innerhalb des Jahres und verlängert den Whois Guard nach Belieben, falls man das möchte.

Die Whois Protection schützt die Identität eines Website Owners. Somit hat Google keine Chance mehr zu sehen, wem eine WebDomäne tatsächlich gehört. Statt Deiner Adressdaten wird eine zentrale Stelle angegeben, die keinen Rückschluss auf Deinen Namen und Deine Adresse zulässt.

Sollte es Post per Mail für den Domäneninhaber geben, wird diese vom Whois Anonymisierer automatisch an Dich weitergeleitet. Du bist also voll erreichbar und maximal anonym unterwegs. Ideal zum Aufbau eines PBN. Ein PBN ist ein privates Blog Netzwerk, mit dem Du Backlinks erzeugen kannst.

Übrigens kann Google deshalb die Adressdaten aller Registrare sehen, weil der Suchmaschinenriese selbst als Registrierungsstelle eingetragen ist (und selbst keine wesentlichen Aktivitäten in dieser Funktion ausübt außer unsere Daten auszuspähen).

Wer also verhindern will, dass Suchmaschinen wie Google erkennen können, wem eine Domain gehört, der sollte den Whois Free Schutz von Namecheap in Anspruch nehmen. Was man mit einer solchen Domäne dann macht, fällt wahrscheinlich in den Black Hat SEO Bereich, ist aber nicht verboten!


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Whois Free Protection mit Namecheap Hosting: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.

Namecheap

Weitere Beiträge

Eigene Website in Google suchen – so geht’s richtig!

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 31 Sekunden

Deine Webseite soll für ein bestimmtes Keyword in Google gefunden werden und Du möchtest Dein aktuelles Ranking checken. Einfach suchen bringt nichts, Sorgfalt ist geboten!
Google suchen

Warum nicht einfach in Google suchen?

Google merkt sich anhand von Cookies, wer Du bist. Auch ohne Cookies kann eine Suchmaschine Deine Identität recht zuverlässig feststellen. Dazu werden Browsermetriken, die Bildschirmauflösung, das Betriebssystem, aber auch Dein ungefährer Standort hinzugezogen. Mit Hilfe Deines Providers und der aktuellen IP Adresse kann Deine Identität weiter eingegrenzt werden.

Wenn Du nun beispielsweise nach hundefutter shop suchst, weil Du einen solchen betreibst und in Google suchen willst, auf welchem Platz in der Trefferliste Du stehst, dann wirst Du ein extrem verfälschtes Suchergebnis erhalten! Google wird Dir Deine Seite, die Du sicher schon oft aufgerufen hast, ganz weit vorne präsentieren.

Deine Suchhistorie wird ebenfalls mit berücksichtigt, also wonach Du in der Vergangenheit gesucht hast. Da Du als Hundeshop-Besitzer sicher oft nach artverwandten Keywords recherchiert hast, wird Du zusätzlich deswegen Deine URL im Ranking höher sehen als andere.

Wie richtig in Google suchen?

Die Lösung dafür ist einfach, Du musst einen anonymisierten Zugriff verwenden.

Das geht auf zwei einfache Arten:

  1. Den privaten Modus Deines Browsers verwenden
  2. Den Tor-Browser einsetzen

Der private Modus kann im Internet Explorer über die Tastenkombination Strg+Umschalt+P aufgerufen werden, er heisst dort InPrivate. Ob Du InPrivate surfst, kannst Du links neben der Adresszeile erkennen:

 

anonym surfen
InPrivate Modus des Internet Explorers

Mache doch spaßeshalber mal einen Vergleich zwischen der normalen Suche im Browser und der im Privatmodus. Du wirst deutliche Unterschiede in den Trefferlisten feststellen!

Den Tor Browser nutzen

Die zweite Möglichkeit ist der Einsatz des kostenlosen Tor Browsers, der vom Tor Network bereitgestellt wird. Deine Kommunikation mit aufgerufenen Internetseiten passiert dabei nicht direkt, wie normalerweise üblich. Der Tor Browser verteilt Deine Anfrage über die Tor Rechner anderer User und ermöglicht Dir so maximale Anonymität. Es gibt sogar Sicherheitstipps vom Browser beim Surfen, etwa dass man das Browserfenster nicht maximieren sollte, um zu vermeiden über die Fenstergröße persönliche Infos preiszugeben.

Nachteil dieser Software ist, dass sie aufgrund ihrer Sicherheitsarchitektur eine recht langsame Netzwerkanbindung realisiert. Außerdem lassen sich nicht alle Webseiten besuchen, weil die IP-Adresse des Anfragers (also von Dir) durch Tor oft vereinheitlicht wird, was als Bot gewertet wird.

Expertentipp

Man kann auch einen anderen Browser wie Mozilla Firefox verwenden, um anonym zu surfen. Dazu zuerst den Tor Browser installieren. Nun die Datei tor.exe starten, das ist der reine Service zum Routen über das anonyme Netzwerk (Starten über den Installationsordner oder über Start -> Ausführen -> tor.exe, dort kurz warten, bis Eintrag vorgeschlagen wird). Als nächstes in Firefox in den Einstellungen unter Erweitert -> Netzwerk -> Einstellungen die Option manuelle Proxykonfiguration wählen. Dort bei SOCKS Host als Adresse 127.0.0.1 und als Port 9050 eingeben, fertig 🙂 Wer will, kann unter lokale Adressen ebenfalls 127.0.0.1 eintragen, damit der lokale Webserver nicht auch über die SOCKS Proxy des Onion Rings geht…

Andere Suchmaschinen nutzen

Man sollte ernsthaft darüber nachdenken, neben Google, dem aktuellen Platzhirschen, weitere Suchmaschinen wie Bing bzw. Yahoo für die Recherche zu verwenden. Immerhin hat Yahoo seit Einführung als Standard-Browser in Mozilla Firefox ganz erheblich an Marktanteilen in den USA gewonnen. Dass Google nicht das Nonplusultra sein muss, merkt man auch an den zahlreichen Alternativen, die es auf dem Markt sowohl für Search Engines als auch für Werbeplattformen oder Webmaster Tools gibt!

Die vielen Updates im Suchalgorithmus des kalifornischen Unternehmens machen es zudem immer schwieriger, eine gute SEO-Strategie zu fahren, siehe Penguin, Panda oder das aktuelle Phantom 2 Update.


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Eigene Website in Google suchen – so geht’s richtig!: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,83 von 5 Punkten, basieren auf 6 abgegebenen Stimmen.
SEO Agentur Testsieger

Weitere Beiträge

Nofollow Links richtig einsetzen – das SEO Einmaleins

Geschätzte Lesezeit: 1 Minute, 59 Sekunden

Nofollow Links sind ein Mittel, um die Verteilung von Linkjuice zu steuern. Falsch eingesetzt können sie allerdings auch Schaden anrichten. Ein Leitfaden für den richtigen Einsatz dieser Links.

nofollow Verweise

Bedeutung von nofollow Links

Eine Suchmaschine wie Google ermittelt beim Crawlen einer Webseite die von dieser Seite ausgehenden Links. Das können sowohl interne als auch externe Verweise sein. Interner Links sind solche, die auf eine Website innerhalb derselben Domäne verweisen. Extern ist ein Verweis dann, wenn er auf eine fremde Domain zeigt.

Die Relevanz einer Page wird von Google u.a. daraus bewertet, wie das Linkprofil der Seite ist. Insbesondere kommt es hier auf die Anzahl und auch auf das Verhältnis von internen und externen Referenzen an.

Normalerweise folgt Google einem Link. Das bedeutet er wird automatisch als follow angesehen. Die Konsequenz daraus ist, dass die referenzierte HTML Seite ebenfalls durch den Crawler erfasst wird. Weiterhin, und das ist für das Ranking in den Trefferlisten entscheidender, wird von der Linkkraft der verlinkenden Seite etwas abgegeben an die referenzierte Website.

Die Linkkraft, auch als Link Juice bezeichnet, verteilt sich dabei auf alle ausgehenden Verweise, mit Ausnahme der nofollow Links! Ein nofollow Link wird allerdings auch nicht für das Linkprofil angerechnet.

Die Kraft der Links richtig nutzen

Die Basis des PageRank Algorithmus, die sich sehr wahrscheinlich über diesen hinaus erstreckt, um die Relevanz einer Domäne an sich zu beurteilen, ist der Abfluss der Linkkraft auf die vorhandenen follow Links. Man sollte also darauf achten, diese Link Power nicht an externe Domains abzugeben, die Konkurrenten sind oder von solchen Backlinks profitieren könnten. Es ist beispielsweise relativ konstruktiv, einen externen Link auf Wikipedia zu setzen, alleine damit ein ausgehender Verweis existiert!

Auf jeden Fall sollten interne Links mit der Kennzeichnung nofollow vermieden werden! Das bedeutet auch, dass in einem Beitrag am besten nicht zweimal dieselbe interne Referenz verwendet werden sollte, denn das ist in jeder Hinsicht suboptimal: Entweder man setzt einmal die unkonstruktive nofollow Eigenschaft für einen der beiden identischen Verweise. Oder man setzt diese Relation in keinem der beiden Links, dann geht aber Link Juice verloren! Statt dessen besser Content Siloing einsetzen, um den Content der Webseite für SEO optimal zu strukturieren.

Defekte Links und Linkstrukturen

Zu viele interne Links sollten ebenfalls vermieden werden. Möchte man durch Verlinkung einzelne Seiten ins Spiel bringen, empfiehlt sich eher der Einsatz von Referenzseiten, die mit noindex gekennzeichnet werden.

Ganz wichtig ist es, ein Auge auf sogenannte Broken Links zu haben, also solche, die ins Leere zeigen und ungültig sind. Sie verschwenden unnötig PageRank Saft und können einfach vermieden werden. Wir empfehlen den Einsatz von Tools, die solche Fehler aufspüren können.

Diese einfachen Maßnahmen helfen bei der Suchmaschinenoptimierung durch effektives Linkbuilding und sind mit wenig Aufwand umsetzbar. Es empfiehlt sich gelegentlich allerdings doch, nach dofollow Foren Ausschau zu halten und diese aktiv für den Linkaufbau zu verwenden.

Geheimnis SEO: Mit aktuellen Infos zu Panda und Penguin

€ 6,99
8.9

Praxiswert

8.7/10

Verständlichkeit

9.0/10

Umfang

8.2/10

Preis

9.6/10

Vorteile

  • Supergünstig
  • Innovativ
  • Umfangreiche Themenauswahl
  • Profitipps

Nachteile

  • Teils zu wenig Tiefe

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Nofollow Links richtig einsetzen – das SEO Einmaleins: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,50 von 5 Punkten, basieren auf 12 abgegebenen Stimmen.

Weitere Beiträge

Der wichtigste SEO Faktor: Content Qualität

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 48 Sekunden

Seit den Google Updates Panda und Penguin haben Webmaster und SEO Profis immer mehr realisiert, dass das beste Mittel für eine Website, um im Ranking nach oben zu steigen, guter Content ist. Das wurde bei einer Untersuchung von über 80 Top Webseiten durch Searchmetrics herausgefunden.

Anspruch von Inhalten

Beurteilung von Ranking Faktoren

Die in der Studie genannten Indikatoren sind zwar kein Beweis dafür, dass ein gutes Ranking direkt mit den ermittelten Kriterien zusammenhängt, aber sie sind ein guter Anhaltspunkt. Der entscheidende Faktor lautet Relevanz, sei es für den menschlichen Leser oder für die Suchmaschine. Am besten aber ist Content, wenn er für beide dieser Parteien interessant erscheint!

Neben den offensichtlichen Faktoren gibt es zwar einige Überraschungen. So ist offensichtlich das Vorkommen des Focus Keywords im Text nach wie vor ein gewichtiger Messwert. Seit einiger Zeit gelten auch Variationen davon und Synonyme als Ausdruck einer guten Qualität. Mehr noch, nur das Keyword ohne Variation zu verwenden ist fast schon verpönt und wird von Suchmaschinen wie Google teils auch abgestraft bzw. mit einer niedrigeren Bewertung versehen.

Proof Terms

Sehr wichtig für Search Engines ist die Überprüfung der Vertrauenswürdigkeit einer Seite, um sie von Spam zu unterscheiden. Früher gelang es Web Spammern immer wieder, Google zu überlisten. Heutzutage kann sich der Suchmaschinenriese jedoch besser wehren. Das als Trust bekannte Merkmal wird festgestellt, indem die Existenz von sogenannten Proof Terms, also vertrauenserweckenden Begriffen mit ins Kalkül gezogen wird.

SEO Content
Statistische Prüfung von Text

So sollte bei Verwendung eines Schlüsselwortes wie Friseur auch das Wort Haare im Text vorkommen. Dies ist bei renommierten Friseurseiten sicherlich der Fall, in Branchenbüchern nicht unbedingt. Und das hilft Google zudem dabei, relevanten von unwichtigem Content zu separieren. Denn eine Suche nach eine Dienstleister in jener Branche geht in erster Linie über personalisierte Seiten und nicht über anonyme Verzeichnisse, die nur Adressangaben enthalten.

Natürlicher Content

Was ein als natürlich anzusehender Inhalt ist, kann kein Mensch beantworten und auch eine Suchmaschine a priori nicht. Wenn allerdings eine riesige Datenbasis zur Verfügung steht, und diese hat Google zweifelsohne, dann können anhand von statistischen Prüfungen sehr wohl Querschnitte gebildet werden. Daraus lässt sich ableiten, was sehr wahrscheinlich ein für den Leser guter Inhalt ist und was nicht.

OnPage Faktoren

Es nützt allerdings nicht allzu viel, wenn ein begabter Autor ein Werk abliefert, das nicht einer Suchmaschinenoptimierung unterzogen wurde. Solche Marketing Ansätze versanden relativ schnell, weil sie kein stabiles Fundament besitzen. Hier nur ein paar Beispiele dessen, was wichtig für die Vermarktung einer Webseite ist und was Content Qualität aus Sicht einer Suchmaschine ausmacht:

  • Länge des Inhalts, gut sind 800 Worte oder mehr. Top Content hat meistens 2000 Worte
  • Anzahl interner Links, daraus lässt sich die Gesamtstruktur der Webpräsenz berurteilen
  • Keywords in Ankertexten von Links, auch wichtig sind die Umfeldbegriffe neben dem Link
  • Anzahl externer Links, sie sollten auf vertrauenswürdige und populäre Seiten gehen
  • Anzahl der Sätze und durchschnittliche Länge der Sätze: Solange sich das alles im Rahmen hält ist die Welt in Ordnung. Superkurze Sätze sind ein Problem
  • Anzahl der Bilder im Artikel, es sollte mindestens ein Bild sein. Aber Vorsicht, damit die Ladezeit der Website nicht unter aufgeblähten Mediendateien leidet
  • Die Zielgruppe im Auge behalten: Für wen wird der Inhalt erstellt, warum sollte er meinen Beitrag lesen und was erwartet der Leser und was kann ich als Autor ihm bieten?

Interessant ist auch, dass die Anzahl der AdWords Blöcke auf einer Seite gezählt wird. Manche Quellen schreiben von einer minimalen Abwertung, falls eine solche Werbeanzeige im Text vorkommt. Mehr zwei oder mehr solcher Content Blöcke  gibt es aber mit Sicherheit eine Abstufung.

Content Qualität ist die Zukunft

Diese Annahme wird wohl zutreffen, man denke nur an das Google Update namens Hummingbird, das die semantische Suche gefestigt hat. Webspam wird es schwerer haben, zum Glück muss man sagen. Neue Märkte werden sich auftun, wie etwa die jetzt schon wachsende Industrie der SEO Lohnschreiber. Allerdings kann man sich diese teilweise teuren Ressourcen sparen, die Tipps und Tricks auf ERFOLGSREZEPTE ONLINE zum Thema Suchmaschinenoptimierung sind zahlreich und vieles ist mit vertretbarem Aufwand auch selbst zu bewerkstelligen (zumindest gilt das für die technikaffinen Webmaster unter uns, denen auch das Texten etwas liegt).

Professionelle Herangehensweise notwendig

Da mittlerweile fast jeder Suchmaschinenmarketing betreibt, bleiben die auf der Strecke, die dies nicht professionell tun. Die Materie wird allerdings immer komplizierter, so dass es sich lohnt, einen Profi zu beauftragen. Vor allem, wenn es initial darum geht, profitable Schlüsselworte zu finden, denn diese bedingen alle weiteren Schritte. Auch sollte man auf eine ausgewogene Keyworddichte achten und dabei nicht nur exakte Wiederholungen eines Begriffs mit einbeziehen, sondern auch Synonyme, natürlich Pluralformen sowie semantisch ähnliche Worte. Eine WDF IDF Analyse hilft ebenfalls, das sollte man aber eher dem Profi überlassen, der zusätzlich dazu ergänzende Maßnahmen kennt. Für sich alleine betrachtet, bringt keine Maßnahme wirklich viel, die Kombination mit anderen effektiven Aktivitäten ist entscheidend für maximalen online Erfolg.

Dieser Artikel ist inspiriert durch einen englischsprachigen Blog Beitrag, der mittlerweile nicht mehr verfügbar ist..

Weitere Empfehlungen

Allen, die tiefer in das Thema Suchmaschinenoptimierung einsteigen möchten, empfehlen wir das Ende 2015 neu erschienene Das SEO-Praxisbuch: So erreichen Sie Top-Rankings in Google & Co. von Dr. Thorsten Schneider oder das Expertenbuch zur Suchmaschinenoptimierung von Mario Fischer, mit dem auch Auskenner das Schreiben von SEO Texten perfektionieren können:

Website Boosting 2.0: Suchmaschinen-Optimierung, Usability, Online-Marketing

€ 34,95
9.3

Praxiswert

9.1/10

Verständlichkeit

9.2/10

Umfang

9.8/10

Preis

8.9/10

Vorteile

  • Sehr umfangreich
  • Große Themenvielfalt
  • Insidertipps
  • Viele Tipps & Tricks

Nachteile

  • Fülle an Informationen

Viel Spaß beim Optimieren Deiner Webseite und maximalen Erfolg wünsche ich!


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Der wichtigste SEO Faktor: Content Qualität: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,50 von 5 Punkten, basieren auf 12 abgegebenen Stimmen.

Weitere Beiträge

WordPress SEO – Suchmaschinenoptimierung mit WordPress

Geschätzte Lesezeit: 10 Minuten, 26 Sekunden

Der ultimative Leitfaden mit Quick Wins für hohe Rankings. Mit WordPress professionelles Suchmaschinenmarketing betreiben und das Optimum erreichen. Gute Positionen in den Trefferlisten sind bares Geld wert!

WordPress SEO

WordPress SEO Maßnahmen

WordPress ist das beliebteste Content Management System der Welt. Es bietet unendliche Möglichkeiten, und zwar auch wenn es um Onlinemarketing geht. Wir zeigen Dir, wie Du mit WordPress effektive SEO Maßanahmen umsetzen kannst und in der Trefferliste von Google nach oben steigst. Gezielte Maßnahmen, insbesondere für deutsche Webseiten.

Wahrscheinlich wurde diese Beitrag über Google gefunden, unsere Tipps scheinen also zu funktionieren! Jeder Webmaster sollte sein Schicksal jetzt selbst in die Hand nehmen und aktiv werden. Die Devise lautet, SEO wie ein Profi zu betreiben, die Konkurrenz ist groß. Los geht’s mit einer ganz einfachen, aber sehr wirkungsvollen Onpage Maßnahme, später geht es mit WordPress Plugins und weiteren Tricks ans Eingemachte.

Permalinks

Ein Permalink ist die Adresse eines WordPress Beitrags (Post) oder einer Seite (Page). Im Auslieferungszustand werden Permalinks ungünstig für Suchmaschinen generiert. Gehe daher sofort in Dein Dashboard und dann im Menü in die Einstellungen. Dort findest Du unter dem Menüpunkt Permalinks eine Konfigurationsmöglichkeit für Permalinks.

Eine gute Wahl ist es, die Option so zu setzen, dass Permalinks aus dem Namen des Beitrags erzeugt werden:

Permalink SEO
Die Permalink Koonfiguration

Du kannst pro Beitrag den jeweilgs vorgenerierten Permalink individuell anpassen. Dabei solltest Du auf folgendes achten:

  • Die Schlüsselbegriffe sollten vorkommen
  • Stopwörter wie in, um, das usw. sollten entfernt werden
  • Die Länge sollte unter 40 Zeichen sein
  • Permalinks sollten sich nicht kannibalisieren, siehe weiter unten für Infos dazu
  • Deutsche Umlaute in Permalinks sind im WordPress-Standard nicht vorgesehen. Sie werden ersetzt!

Google wertet den Permalink natürlich aus, daher nutze ihn für Deine Zwecke! Ebenfalls wichtig ist der Titel der Seite, den man als Meta Tag hinterlegen kann. Damit korrespondieren sollte der Inhalt der H1 Überschrift, von der es übrigens pro Page genau eine geben sollte. Untergeordnete Überschriften sollten H2 Tags verwenden, am besten mindestens zwei. Und darunter folgen wiederum H3 Titel usw.

Caching & Ladezeiten

Setze unbedingt ein Cache Plugin ein. Das populäre WordPress SuperCache würden wir nicht empfehlen. Besser ist das ebenfalls kostenfreie Plugin namens Autoptimize. Es bietet zahlreiche Einstellmöglichkeiten und komprimiert Deinen Quelltext samt Scripten und zwar so, dass Deine Website auch danach noch funktioniert

Autoptimize Plugin
Autoptimize Einstellungen

Viele Cache Plugins wie der Supercache haben zumindest bei uns dafür gesorgt, dass einiges nicht mehr so lief wie vorher, also lieber eine andere Erweiterung wie Autoptimize einsetzen! Wenn es zu Problemen mit Caches kommt, sind übrigens oft Speicherprobleme auf dem Server verantwortlich. Für Problemlösungen siehe den Artikel zu WordPress Problemen.

Ob das Caching etwas gebracht hat und ob man überhaupt Cachen sollte, kann man einfach prüfen. Analysiert wird die Ladezeit Deiner Webseite mit dem Google PageSpeed Insights online Prüfwerkzeug. Man sieht ein Ergebnis für die Ladezeiten auf Mobilgeräten und eines für die Desktop-Variante. Liegt der Wert bei Mobil oder Desktop unter 70, dann sollte man das Cache Plugin im Sinne von WordPress SEO installieren!

Servereinstellungen optimieren

Dafür ändert man die htaccess Datei auf dem eigenen Webspace ab, das geht im Prinzip ganz einfach. Man kann insbesondere angeben, dass alle Dateien von Hause aus gecacht werden sollen, beispielsweise mit der Maximaldauer von einer Stunde. Dann liefert auch PageSpeed von Google einen besseren Wert. Die Einstellung dafür lautet:
ExpiresActive On
ExpiresDefault A0
ExpiresByType image/gif A2592000
ExpiresByType image/png A2592000
ExpiresByType image/jpg A2592000
ExpiresByType image/jpeg A2592000
ExpiresByType image/ico A2592000
ExpiresByType text/css A2592000
ExpiresByType text/javascript A2592000

Damit sind alle Bilddateien, Javascripte und CSS Files mit einem Caching versehen und Google freut sich (Stichwort: Crawl Budget). Weiterhin sollte man die serverseitige Komprimierung bestimmter Inhalte aktivieren und das geht durch Hinzufügen folgender Zeilen in der htaccess Datei im Root Verzeichnis der WordPress Installation:


AddOutputFilterByType DEFLATE text/plain
AddOutputFilterByType DEFLATE text/html
AddOutputFilterByType DEFLATE text/css
AddOutputFilterByType DEFLATE text/xml
AddOutputFilterByType DEFLATE text/javascript
AddOutputFilterByType DEFLATE application/xml
AddOutputFilterByType DEFLATE application/xhtml+xml
AddOutputFilterByType DEFLATE application/rss+xml
AddOutputFilterByType DEFLATE application/atom_xml
AddOutputFilterByType DEFLATE application/javascript
AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-javascript

Als Kompressionsverfahren wird das aktuell von quasi allen Server unterstützte Deflate verwendet, GZIP geht bei vielen Hostern auch noch, wird aber nicht immer supported.

Ein SEO Plugin verwenden

Dies ist die effektivste und eminenteste Maßnahme. Daher sollte man sich gut überlegen , welches Plugin man für WordPress SEO einsetzt. Wir können lediglich eines wirklich empfehlen und das ist das kostenfreie SEO Plugin von Yoast für WordPress von Joost de Valk, welches zahlreiche Einstellungen anbietet. Dieses Plugin hilft dem Webmaster ganz enorm, hier nur ein paar der Vorteile:

  • Ausrichten von Beiträgen auf ein Focus Keyword (dieser Begriff wurde vom o.g. Plugin von Yoast geprägt)
  • Prüfung der Länge eines Beitrags auf SEO Tauglichkeit
  • Verwenden ven Bildern forcieren, um bessere Platzierungen in den Trefferlisten zu erzielen
  • Meta Tags optimieren, dazu zählt insbesondere die Meta Description, also die Beschreibung, die in der Trefferliste im Snippet angezeigt wird. Der Meta Tag namens Keywords ist mittlerweile obsolet, das hast Du wahrscheinlich schon mal irgendwo gehört oder bei der Anwendung von einem Tool beobachtet
  • Überwachung der Keyworddichte und ob das Schlüsselwort auch in Überschriften, im Permalink oder als Bildbeschriftung vorkommt
  • Analyse von Titel und Beitragstitel: Keywordprüfung, Mindestlänge, Maximallänge
  • Für Suchmaschinen giftiges Stuffing von Keywords wird per roter Meldung angezeigt
  • Sitemaps automatisch generieren, das sind XML Files, die alle Deine Webpräsenz Dateien referenzieren
  • Anmelden Deiner Webseite bei verschiedenen Webmaster Tools

Man kann statt dem Plugin von Yoast auch ein anderes verwenden, beispielsweise wpseo oder SEO Ultimate. WPSEO würden wir den Vorzug geben, falls Yoast aus welchem Grund für eine Search Engine Optimierung auch immer nicht in Frage kommt. Der größte Vorteil von solchen Erweiterungen ist neben der Content-Optimierung aus unser Sicht die Generierung der richtigen Metadaten. Diese sind dafür verantwortlich, dass die Darstellung in Form von Snippets im Google Suchergebnis optimal ist.

Wer sich weitergehend schlau machen möchte, dem sei die dritte populäre Erweiterung dieser Art genannt, es ist das All In One SEO Plugin. Dieses All In One Pack finden wir persönlich nicht so gut wie das Yoast Plugin, aber probiert es einfach selbst. Die Installation aller Plugins ist problemlos möglich.

Keines der Plugins bietet allerdings an, die Category oder Tags zu analysieren. Allerdings kannst Du dafür eine einzelne Site via noindex von der Indizierung ausschließen, beispielsweise das Impressum. Das empfiehlt sich aber nicht für Einsteiger, die nicht um die Bedeutung dieser Direktive wissen.

Guten Content erstellen

Hoffentlich kommt jetzt nicht die Frage, was das mit WordPress SEO zu tun hat. Falls doch, dann hier die Antwort: fast alles! Nur guter Content und tolle Posts lohnen es, vermarktet und optimiert zu werden. Google versteht zudem immer besser die Bedeutung von Texten und kann Unsinn von Nützlichem sehr wohl ganz gut unterscheiden. WordPress ist in erster Linie ein Autorentool und als Autor schreibt man Texte, richtig?

Darauf, achten dass der produzierte Content einmalig ist, also unique. Kopiert man ihn irgendwo per Copy & Paste raus, ist es Duplicate Content, den jeder halbwegs begabte Programmierer mit einem selbst geschriebenen Software Tool jederzeit erkennen könnte, erst recht Google! Keine Penalties riskieren wegen solchem doppeltem Inhalt, aus der Nummer kommt man so schnell nicht mehr raus. Da hilft das ganze WordPress SEO Zeugs auch nicht weiter. Also immer schön selbst tippen oder jemanden beauftragen, der das für einen macht! Wenn man einen externen Autor engagieren möchte, dann darauf achten, dass derjenige auch eine Optimierung für Suchmaschinen anbietet.
Übrigens ist es aus Versehen kaum möglich, Inhalte zu erstellen, die wegen ihres doppelten Charakters abgestraft werden. Man muss schon ziemlich viel Text, gemessen am Anteil des Gesamtumfangs der Seite, per Copy & Paste einfügen, um eine Penalty zu erhalten. Insgesamt sollten es weniger als 40% Inhalte aus fremden Quellen sein, dann ist alles noch im grünen Bereich aus SEO-Sicht und es handelt sich nicht um duplicate content.

Bilder und Videos verwenden

Das Yoast Plugin wird dem Webmaster beim WordPress SEO empfehlen, in jeden Beitrag mindestens ein Bild einzubinden. Wir geben dieselbe Empfehlung, auch aus Marketing Gründen. Die Suchmaschine findet das toll und der Leser erst recht. Wichtig ist aber, keine Massenware zu verwenden. Es gibt sehr günstig lizenzfreie Images bei Fotolia und anderen Bilderdiensten, die sich alle nicht viel nehmen. Ein gutes Bild wertet jeden Artikel nicht nur optisch, sondern insgesamt auf und macht in zu etwas Wertvollem. Diese Möglichkeit sollte man nutzen!

Zum SEO Plugin von Yoast hier ein hilfreiches Video, dass die Optimierung von Texten hin zur grünen Ampel illustriert:

Tags und Kategorien einsetzen

Jedem Beitrag können Kategorien zugeordnet werden. Im Standard wird WordPress nur mit der namens Allgemein ausgeliefert. Man sollte unbedingt weitere hinzufügen, wie etwa SEM, Tipps & Tricks und andere. Ferner kann man Schlagworte vergeben, auch Tags genannt.

Content Kategorien
Kategorien eines Beitrags

Ein Tag ist eine Art Label. Wir verwenden für englische Posts etwa den Tag Englisch, um sie von unseren ansonsten deutschen Artikeln abzugrenzen.

Interne und externe Links

Glücklicherweise sorgt WordPress von Hause aus dafür, dass Links in Kommentaren als nofollow gekennzeichnet sind. Das bedeutet, ein solcher Link wird vom Google Crawler nicht beachtet, es ist so, als wäre er nicht da. Ein ausgehender Verweis gibt nämlich etwas von der Linkkraft Deiner Seite nach außen ab und das ist bei Blog-Kommentaren meist nicht gewünscht.

Pro Artikel sollte man einige interne Links auf verwandte Posts auf der eigenen Website setzen, aber auch ein paar externe Links auf möglichst renommierte Seiten. Es muss ja nicht unbedingt eine Konkurrenzseite sein, der man aus taktischen Gründen einen Backlink spendiert…

Keine Kannibalisierung von Keywords

Keinesfalls mehrere Beiträge, die sich alle um dasselbe Focus Keyword drehen, schreiben, sondern die Texte thematisch diskjunkt ausrichten. Artikel mit gleichem Thema nehmen sich Besucherzahlen gegenseitig weg. Da aber der durchschnittliche User beispielsweise den Top Treffer im Suchergebnis weit öfter anklickt als den zweiten Platz, spielt die Mathematik bei einer Teilungsstrategie gegen den Webmaster. Also immer schön eine unterschiedliche Fokussierung über alle Beiträge anwenden. Außerdem ranken längere Texte besser und zwar gleich für unterschiedliche Long Tail Keywords.

Optimierte WordPress Themes verwenden

Du bist ein WordPress Entwickler und zugleich ein begabter Designer und HTML Freak? Gut, dann überspringe diesen Abschnitt. Die restlichen 99,99% aller Leser können gerne hier weiterlesen.

Viele kostenfreie WordPress Themes sind mittlerweile mobile friendly. Das sollte auch gleich in der Themenbeschreibung angegeben sein, ansonsten nimm ein anderes Template. Das Theme Deiner Wahl sollte natürlich gut aussehen und ansprechend wirken. Deine Besucher werden es Dir danken. Die Ladezeit der URL sollte ebenfalls gut sein. Und nicht zuletzt sind die Konfigurationsmöglichkeiten wichtig.

Bei kostenlosen Themes für WordPress ist oft das Problem, dass sie in der Vorschau toll aussehen und wenn man sie dann aktiviert, kommt die böse Überraschung. Alles sieht auf einmal gar nicht mehr so toll aus wie im Preview. Zudem gibt es keinen Demo Content. Wer ein paar Euro investieren will, anstatt seine ebenfalls wertvollen Stunden, dem empfehlen wir Themes vom Envato Themeforst. Diese kommen oft mit Demo Content, zusätzlichen Komforteditoren und tollen Konfigurationsmöglichkeiten. Auch regelmäßige Updates gibt es, unserer Erfahrung nach alle 10 Tage.

Mache Deine Webseite responsiv

Du kannst eine bestehende Webseite natürlich auch responsiv machen, indem Du das vorhandene Theme aufmotzt. Das empfehlen wir nicht, denn es ist erstens eine Heidenarbeit und zweitens fehleranfällig und zeitraubend. Am besten suche Dir ein WordPress Theme, das bereits mobile friendly ist, beispielsweise iRibbon Pro 2 von Cyperchimps. Mit dem Mobile Friendly Test von Google kann man prüfen, ob eine Website auf mobilen Endgeräten gut funktioniert, also responsiv angezeigt wird. Mache diesen Check für Dein WordPress Blog, schlägt er fehl, dann suche Dir ein anderes Theme!

Social Media

Unbedingt Social Media Sharing nutzen, um die Reichweite Deines Blogs oder Deiner Site deutlich zu erhöhen. Wir empfehlen hierfür das kostenfreie Plugin Shareaholic, das wir selbst auf ERFOLGSREZEPTE ONLINE benutzen. Wir würden uns freuen, wenn Du diesen Beitrag damit teilst. Dann kannst Du auch gleich ausprobieren, wie das Plugin funktioniert 😉
Mehr zu Social Media Marketing und Kampagnen verraten wir in Social Media Marketing und SEO.

Eine Robots Datei verwenden

Auf jeden Fall eine Robots.txt Datei bereitstellen. In dieser robots Datei dann auf jeden Fall eine Sitemap verlinken, die als XML Datei vorliegen muss. Diese kann man mit WordPress automatisch erstellen, das macht beispielsweise das WordPress SEO Plugin by Yoast automatisch für Dich. Mit Hilfe von Sitemaps kann Google Deine Domäne schneller crawlen und indexieren. Da jeder Search Engine ein sogenanntes Crawl Budget hat und die Menge an Webseiten im Netz dauern steigt, hilft es Dir, wenn Du es dem Crawler so einfach wie möglich macht und das Robots File bereitstellst.

Noindex einsetzen

Nochmal zurück zum Crawl Budget: Es lohnt sich, bestimmte Seiten Deiner Webpräsenz vom Indizieren auszuschließen. Dafür gibt es die noindex Directive. Wenn Du das o.g.  SEO Plugin von Yoast einsetzt, kannst Du diese Steueranweisung wie folgt setzen:

Noindex
Noindex und Nofollow für WordPress Beiträge und Seiten

Es empfiehlt sich, für weniger wichtige Seiten wie das Impressum oder eine Über-uns Seite die erste Einstellung bei Meta Robots Index auf noindex zu setzen. Dann die zweite Einstellung auf Nofollow (außer, im Impressum gibt es wichtige externe Verweise, die Du als Backlinks für URLs setzen möchtest). Die richtige Verlinkung ist die halbe Miete.

Fight Spam

In erster Linie handelt es sich bei Spam für WordPress hauptsächlich um Backlinks in Kommentaren. Spammer können mittlerweile automatisiert solche Kommentare an Dein Blog schicken und Dich zumüllen. Du solltest unbedingt einen Spam Filter einrichten, auf ERFOLGSREZEPTE ONLINE beschreiben wir, wie das einfach geht und nennen sogar die Filterbegriffe obendrauf.

Zusätzliche Maßnahmen

Gehe Deine WordPress Einstellungen einmal durch, siehe Dashboard. Insbesondere nach Installation neuer Erweiterungen sollten Du deren Konfiguration prüfen und ggfs. anpassen. Aber auch die Grundeinstellungen des CMS lohnen es beachtet zu werden, zumindest nach einer frischen Installation.

Hier noch eine gute Infografik von envisionit, die prägnant die wichtigsten Regeln für Onpage SEO Maßnahmen für Blog Posts darstellt:

SEO für WordPress
SEO für Blog Posts (Quelle: envisionit)

Die Grafik ist nahezu selbsterklärend. Spätestens nach dieem Artikel wird Dir klar sein, welche Onpage Maßnahmen sinnvoll und effektiv sind, um gute Suchmaschinenoptimierung zu betreiben.

Fazit

Mit den beschriebenen Tipps solltest Du in der Lage sein, eine grundlegende Suchmaschinenoptimierung für Deine Page vorzunehmen. Weitere Ressourcen zum Online Marketing findest Du bei Bedarf auf ERFOLGSREZEPTE ONLINE.
Das Leben spielt sich nicht nur auf WordPress ab. Du solltest auch Tools benutzen, die allgemein verfügbar sind. Beispielsweise das sehr gute SEO Analysewerkzeug von WISESEO, das allerdings kostenpflichtig ist. Kostenfreie online SEO Tools sind in einem extra Beitrag vorgestellt. Eine gute Einweisung in das Onlinemarketing gibt SEO für Dummies.

Wer sein Blog oder seine Webseite monetarisieren und damit Geld verdienen will, dem empfehlen wir unseren Artikel zum Affiliate Marketing.

Viel Erfolg beim WordPress SEO Marketing und hohe Rankings sowie Erfolg beim Geld verdienen wünschen wir Dir!

Das SEO-Praxisbuch 2016

€ 24,90
9.2

Praxiswert

9.8/10

Verständlichkeit

9.4/10

Umfang

8.7/10

Preis

8.9/10

Vorteile

  • Enormer Praxiswert
  • Topaktuelle Tipps
  • Leicht verständlich
  • Mit Insider-Tipps

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

WordPress SEO – Suchmaschinenoptimierung mit WordPress: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,63 von 5 Punkten, basieren auf 8 abgegebenen Stimmen.

 

Weitere Beiträge

SEO Audit für Deine Webseite zu gewinnen

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 11 Sekunden

Lies diesen Artikel und gewinne ein kostenloses SEO Audit der Agentur IT Logic GmbH aus Deutschland. Deine Webseite wird auf Verbesserungspotential hin untersucht. Keyword-Analysen und ein Konkurrenz Check sind ebenfalls im Gewinn enthalten.

Gewinnspiel SEO Audit

Update: Bereits wenige Stunden nach Start des Gewinnspiels gibt es ein halbes Dutzend Teilnehmer (bei fast allen Kommentar auf Wunsch nicht veröffentlicht, was OK ist). Viel Erfolg allen Teilnehmern und Happy Ranking 🙂

Gewinne ein SEO Audit

Nahezu jede Webseite birgt Optimierungspotential, um in Suchmaschinen ein besseres Ranking zu erzielen. Wir verlosen eine SEO Prüfung für die Gewinner-Webseite. SEO bedeutet Suchmaschinenoptimierung, wir erklären das hier, weil der Preis hoffentlich an eine Website geht, die noch nicht so richtig weiß, was Suchmaschinenoptimierung eigentlich genau bedeutet.

Wie Du gewinnen kannst, steht weiter unten.

Der Gewinn enthält eine umfangreiche Analyse und einen Bericht zum Verbessern der Sichtbarkeit und Relevanz der Website durch die SEO Agentur IT Logic. Eine persönliche Abstimmung vor Ausführung der Analyse ist ebenfalls möglich.

Die IT Logic hat bereits einige Erfolge beim Optimieren von Websites erzielen können, darunter einige Quick Wins, die innerhalb von weniger als einer Woche zu einer SERP 10 Platzierung in einem hart umkämpften Markt geholfen haben.

SEO Agentur Testsieger

Teilnahmeschluss ist der 30.06.2015, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Content Prüfung

Für einen Beitrag bzw. eine HTML Seite wird eine ausführliche Prüfung des Contents vorgenommen. Diese beinhaltet Empfehlungen zum Verbessern des Inhalts, um für ein relevantes Focus Keyword deutlich besser zu ranken (sofern die Seite nicht schon unter den Top 10 ist). Auch werden Keywords genannt, die Chancen bieten, für die aber noch nicht optimiert wurde. Zu den Keywords gibt es obendrauf noch relevante Begriffe, die für die Vermarktung der Schlüsselworte verwendet werden sollten, um besser zu Ranken!

OnPage Analyse

Die Webseite wird aus Sicht einer Suchmaschine technisch unter die Lupe genommen. Auf dieser Grundlage werden Hinweise an den Gewinner gegeben, wie mit wenig Aufwand eine bessere Position in der Google Trefferliste erzielt werden kann. Bestandteil sind auch ein mobile friendly Check sowie eine Prüfung der Ladezeiten der Seite, die Google mittlerweile auch mit als Qualitätsfaktor wertet.

Konkurrenz Check

Für die Seite, für die der Content Check durchgeführt wurde (s.o.), wird ebenfalls eine Konkurrenzprüfung vorgenommen. Diese enthält die URL Adressen der ersten Konkurrenten, die Konkurrenzdichte sowie das monatliche Suchvolumen.

Social Media Prüfung

Wie gut ist die Domäne in den sozialen Medien verwurzelt und wie kann man mit wenig Aufwand einen guten Effekt erzielen? Diese Fragen beantwortet der Report für den Sieger des Gewinnspiels.

Weitere Empfehlungen

Sofern einige Quick Wins noch nicht umgesetzt wurden, erhält der Gewinner eine Liste mit kostenfreien Maßnahmen zum Steigern des Trusts der Seite und zur generellen Erhöhen der Relevanz seiner Webpräsenz.

Dir entstehen mit dem Gewinn keinerlei Kosten oder Verpflichtungen, eigentlich logisch!

Search Engines Optimization
SEO Audit zu gewinnen

Und so kannst Du gewinnen

Schreibe einfach einen Kommentar zu diesem Artikel mit folgenden Angaben:

  • URL Deiner Webseite
  • Deinen Namen (zumindest den Vornamen)
  • Deine Email-Adresse, unter der wir Dich im Falle eines Gewinnes benachrichtigen können (oder verweise auf das Impressum, sofern dort auf der angegebenen Webseite eine Mailadresse eingetragen ist). Die Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt, sie kann oberhalb des Kommentarfeldes als unsichtbare Info eingegeben werden!

Weitere Infos und Datenschutzhinweise:

  • In Deinem Kommentareintrag werden Deine Webseite und Deine Mailadresse nicht angezeigt. Willst Du Deine URL dennoch angezeigt haben, dann schreibe ihn erneut in das Kommentarfeld.
  • Im Falle eines Gewinnes wirst Du per Mail benachrichtigt. Antwortest Du nicht innerhalb von 3 Wochen, verfällt Dein Gewinn.
  • Ein Barauszahlung oder Umwandlung des Preises ist nicht möglich, ebenfalls sind keine Nachforderungen oder Nachbesserungen nach Erhalt der Analyse möglich. Wir versprechen, unser bestes zu geben 🙂
  • Ausgenommen von der Teilnahme sind Mitarbeiter der IT Logic GmbH, deren Angehörige sowie bisherige und aktuelle Kunden.

Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und nur intern abgespeichert. Sie werden nach dem Gewinnspiel zeitnah gelöscht.

Viel Erfolg wünscht Klaus Meffert von ERFOLGSREZEPTE ONLINE

Wenn Du vorab ein paar gute Tipps haben möchtest, empfehlen wir Dir, sofern SEO Anfänger, den Artikel SEO für Dummies! Bist Du Teil eines Startups, dann ist vielleicht SEO für Startups das richtige für Dich und Deine Firma. Generell können wir Dir nur empfehlen, WordPress als Content Management System für Deine Website einzusetzen. Du hast schon WordPress? Super, dann können wir Dir noch schneller helfen, auf den Ergebnisseiten von Google und Bing nach oben zu steigen! Siehe Impressum für Kontaktmöglichkeiten.

Webhosting inkl. Homepagebaukasten!

Update: Der Gewinner steht fest und wurde kontaktiert. Er hat sich auch schon zurückgemeldet, sodass wir bald SEO Maßnahmen für seine Webseite angehen werden.

Weitere Beiträge

Social Media Marketing und SEO

Geschätzte Lesezeit: 1 Minute, 42 Sekunden

Die Präsenz in sozialen Medien ist vordergründig für die Suchmaschinenoptimierung nur begrenzt nützlich, Stichwort Backlinks. Eine nachhaltige Strategie hilft auch bei SEO.

Social Media Marketing

Social Media Marketing

Fast jeder nutzt heutzutage soziale Medien, in Deutschland ist die überwiegende Anzahl an Usern auf Facebook aktiv, in anderen Teilen der Erde sind Twitter, Pinterest und Instagram mit vorne dabei. Viele denken bei Social Media Marketing in erster Linie an den Aufbau von Backlinks oder das Generieren von mehr Traffic.

Geschickt angestellt, wirkt das Engagement in sozialen Medien positiv auf das Suchmaschinenmarketing, im Idealfall wie ein Brandbeschleuniger. Natürlich sind die Backlinks auch ein wenig wert, trotz diverser Google Updates wie Penguin. Noch wichtiger ist allerdings die pure Präsenz in den sozialen Medien, weil Suchmaschinen diese auswerten und in die Beurteilung der Relevanz einer Domäne miteinbeziehen.

Der Marketing Kreislauf

Was bedeutet es nun konkret, aktiv in den sozialen Medien Marketing zu betreiben? Es entsteht ein konstruktiver Kreislauf, der zu einer wachsenden Anzahl an Besuchern führen kann. Die Bestandteile des Kreislaufs sind:

  1. Veröffentlichung interessanter und relevanter Inhalte auf der Webseite
  2. Besucher lesen diese Inhalte und teilen sie – oder der Betreiber der Seite tut dies
  3. In den sozialen Medien werden Follower gewonnen, die der Seite tendenziell mehr Traffic bescheren
  4. Die Anzahl der Besucher wächst, demnach lohnt es sich auch, mehr Content zu erstellen und zu publizieren
  5. Feedback über Social Media Marketing sorgt für eine Verbesserung und Intensivierung des Contents und zu einem besseren Verständnis der Benutzerbedürfnisse
  6. Aufrgund des wachsenden Interesses, mehr Klicks und Kommentaren steigt die Position der Website in den Suchmaschinen
  7. Nun finden auch mehr Benutzer über die organische Suche die Seite mit ihren Beiträgen
  8. Der Kreislauf beginnt von vorne und überholt sich im Idealfall

Eine schöne Infografik, die auch das Thema Linkbaiting veranschaulicht gibt es hier:

Link baiting
Linkbaiting & Social Media

Soziale Medien sind Contentmarketing

Man kann also demnach behaupten, dass Social Media Marketing zum Content Marketing ohne wenn und aber dazu gehört, ja sogar essentiell ist. Jeder redet von viralem Marketing, aber dass der Schlüssel dazu heute in den sozialen Medien liegt, wird oft für einen Moment vergessen. Persönliche Vorbehalte, etwa was den Sinn und Nutzen von Twitter als Schrottmedium angeht, sollten für kommerziell motivierte Marketing Kampagnen außen vor gelassen werden.

Eine andere Möglichkeit, die Reichweite einer Marke oder Webseite zu erhöhen, sind Bannerwerbungen, die für sehr wenig Geld geschaltet werden können.

Suchmaschinen-Optimierung: Das umfassende Handbuch

€ 39,90
9.2

Praxiswert

9.3/10

Verständlichkeit

8.7/10

Umfang

9.8/10

Preis

9.0/10

Vorteile

  • Extrem umfangreich
  • Insider-Wissen
  • Für Fortgeschrittene & Profis
  • Tolles Nachschlagewerk

Nachteile

  • Nur teils für Anfänger

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Social Media Marketing und SEO: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,88 von 5 Punkten, basieren auf 8 abgegebenen Stimmen.

Weitere Beiträge

Google My Business als SEO Faktor nutzen

Geschätzte Lesezeit: 1 Minute, 32 Sekunden

Eine Domäne kann ihren Trust gegenüber Google erhöhen, wenn sie bei Google My Business mit Kontaktangaben registriert wird. Diese kostenlose Maßnahme ist effektiv und Keyword übergreifend wirksam!
Google Local Business

Google My Business für fast jede Website

Angenommen, eine Webseite ist kommerzieller Natur, was übrigens schon der Fall ist, wenn dort AdSense Werbung oder andere Affiliate Links eingeblendet werden! Dann empfiehlt es sich unbedingt, die zugehörige Domäne mitsamt allen Kontaktinformationen im kostenlosen Verzeichnis von Google mit dem Namen My Business einzutragen.

Zwar ist das Verzeichnis überwiegend für lokal agierende Unternehmen ausgelegt. Das sieht man daran, dass Öffnungszeiten gepflegt oder Bilder von Innen- und Außenansichten des Geschäfts hochgeladen werden können. Aber das heisst doch nicht, dass ein Betreiber einer Webseite nicht ebenfalls davon profitieren kann.

Google jedenfalls wertet sogar die Vollständigkeit eines My Business Profils als Ranking Faktor. Und das sollte man sich nicht entgehen lassen:

 

Google Local Business
Einflussfaktoren für das Google Suchergebnis (Quelle: https://moz.com/local-search-ranking-factors)

Immerhin knapp 15% der Gewichtung macht der MyBusiness Eintrag aus, das ist schon ordentlich. Vor allem ist es kinderleicht, sich im Google Verzeichnis einzutragen und seine Seite zu bewerben. Bitte daran denken, genügend Bilder hochzuladen, um das Profil zu vervollständigen.

Wer sich schließlich durchgerungen hat, seine Eintragung bei der Nummer eins Suchmaschine vorzunehmen, der hat damit auch gleich die Möglichkeit, direkt aus dem Google Plus Konto Posts abzusetzen. Davon sollte man auch Gebrauch machen, und wenn es nur zwei oder drei Beiträge sind!

Nachdem die Registrierung abgeschlossen und das Profil soweit wie möglich ausgefüllt wurde, sollte man eine Verifikation seines Geschäftskontos vornehmen. Dazu bekommt man von Local Business eine Information per Popup, die man bestätigen sollte. Ein paar Wochen später erhält man per Postkarte ganz old school einen Code zugeschickt, der die Prüfung abschließt.

Man sollte beachten, dass eine Inaktivität im Google Plus Konto dazu führen kann, dass ein bereits verifiziertes Unternehmen wieder entverifiziert wird. Das bedeutet für die Praxis, man sollte sich alle 3 Monate in den Account anmelden und vielleicht auch mal ein neues Photo hochladen oder die Aktualität der Angaben prüfen.


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Google My Business als SEO Faktor nutzen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,83 von 5 Punkten, basieren auf 6 abgegebenen Stimmen.

Weitere Beiträge

WISE SEO: Die besten Hacks

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 53 Sekunden

WISE SEO ist ein Online Tool für die Suchmaschinenoptimierung von Websites. Das Tool bietet viel und kann komplett kostenlos 14 Tage lang getestet werden. Eine Kündigung ist nicht erforderlich, falls man den Testzeitraum nicht verlängern will.

WISE SEO Online Tool

Funktionen von WISE SEO

Nach dem Start von WISE SEO und Eingabe einer Domäne zeigt das Onlinetool eine Kurve mit dem Sichtbarkeitsverlauf der Website auf Google an. Von dort aus kann die Domain weiter analysiert werden.

Ranking Statistiken

Sehr schön ist die Keyword Tabelle, die nach Kalenderwochen aufgeschlüsselt die Platzierung anzeigt. Farblich gekennzeichnet sind Veränderungen im Ranking. Der Hauptnutzen dieser Übersicht ist, dass man direkt sehen kann, für welche Keywords die Domäne rankt.

Klickt man auf ein einzelnes Keyword, wird eine Detailanalyse angezeigt. Dort ist auch die beste für das gewählte Schlüsselwort rankende URL aufgeführt. Zudem kann man sich Details zum Keyword anzeigen lassen. Man sieht direkt den CPC (Cost per Click), die Anzahl der Suchanfragen pro Monat sowie die Anzahl der indizierten Seiten bei Google. Daraus lässt sich das Konkurrenzgefüge schön ermitteln:

Keyword Infos
WISESEO Keyword Infos

Das Keyword-Tool

Mit diesem coolen Werkzeug hat man die Möglichkeit, nach Eingabe eines Begriffs eine Liste mit Keyword-Ideen generieren zu lassen. Sehr nützlich ist die Option Anfragen im Monat, mit der man direkt angeben kann, wie viele Suchanfragen pro Monat mindestens vorhanden sein sollen für einen Treffer.

Außerdem kann man über die Auswahl einer Mitbewerberdichte leicht eine profitable Nische finden. Die Sortierung der Ausgabe kann erfolgen über die CPC, die Bewerberdichte, die Anzahl der Suchen oder die Anzahl der im Netz vorhandenen Pages. Initial ist die Sortierung nach Faktor eingestellt. Der Faktor müsste eigentlich Quotient heißen, er gibt das Verhältnis zwischen den Suchen pro Monat und den von Google indizierten Webseiten an:

Keyword Statistik
WISE SEO Wettbewerbsanalyse

Direkt mit dieser Tabelle wird eine Wortwolke angezeigt, die visuell sehr schnell verdeutlicht, welche Begriffe am häufigsten gesucht werden.

Es fällt auf, dass das WISE SEO Tool im Gegensatz zu vielen anderen Online SEO Tools sehr schnelle Ergebnisse liefert. Auch die Umsortierung von Ergebnislisten mittels Klick auf die jeweilige Spalte ist schnell vollzogen.

Das Keyword Werkzeug ist ein inspiriendes Mittel für neue Keyword-Ideen und insbesondere für die Erkundung des Wettbewerbs. Vor allem ist es wesentlich schneller als Market Samurai, eine Software auf Basis von Adobe Air, die ebenfalls Wettbewerbsanalysen visualisiert.

Backlink Analyse

In keiner guten Onlinemarketing Software darf diese Analysemöglichkeit fehlen. Auch nach den Google Updates, insbesondere nach Penguin, sind Backlinks etwas wert und sollten behutsam aufgebaut werden.

Ebenso schnell wie die anderen Funktionen wird das Analyseergebnis für Backlinks erzeugt und dargestellt. Ein zeitlicher Verlauf zeigt die Veränderung der Anzahl der Backlinks für die gegebene Domäne an. In einer Detailansicht kann man sich die Domain Popularity, den PageRank sowie das Verhältnis zwischen Deeplinks und Nofollow zu Gemüte führen. In der Statistik wird ebenfalls ausgewiesen, welche der bisher verlinkenden Domains noch aktiv sind (und welche schon erloschen). Unglaublich, wie diese historischen Daten so schnell gelesen werden!

Extra Auswertung für Backlinks

Für alle Backlinks werden in einem extra Bereich die Linkziele angezeigt, also welche internen Seiten von welchen und wie vielen externen Websites referenziert werden. Das ist äußerst nützlich zu wissen, wenn man seine Kraft auf die Optimierung der relevantesten Pages im eigenen Bestand konzentrieren will! Für jede verlinkende externe URL kann dann auch noch der PageRank gecheckt werden.

Der Bereich zur Backlink Analyse bietet noch zahlreiche weitere Funktionen, die den Rahmen dieses Artikels sprengen würden. Daher hier nur kurz eine Übersicht:

  • Backlink Aktionen: Gerade entstandene oder inaktive Backlinks identifizieren, um Pressemitteilungen vorzubereiten
  • Domainvergleich
  • Unbekannte Websites melden, damit diese in die Analyse aufgenommen werden
  • Hub Finder: Zeigt gemeinsame Backlinks zwischen zwei oder mehreren Domains
  • Partnersuche: Zeigt Linktauschpartner
  • Domain & Page Info: Liste mit allen Seiten, pro Seite die Anzahl der Links, die Größe in Kilobytes, die PageRanks für diverse Keywords
  • Power: Damit ist die Linkpower gemeint. Damit ist ziemlich sicher etwas gemeint, das in Richtung PageRank geht. Je mehr Power eine Domäne hat, desto mehr Juice kann sie an ausgehende Verweise vererben und desto relevanter wird der referenzierte Link von Google angesehen. Wikipedia etwa hat eine sehr hohe Linkkraft, weil die Domain selbst eine hohe Glaubwürdigkeit und Relevanz besitzt

OnPage Analyse

Hier hat man die Möglichkeit, mehrere Keywords und eine URL dafür anzugeben. Nach dem Start der Funktion dauert es eine Weile, bis sich das Ergebnis präsentiert. Im ersten Abschnitt werden Informationen zum Domönennamen ausgegeben. Interessanter sind die nächsten Abschnitte.

Für den Page Title werden diverse Auswertungen gefahren und Handlungsempfehlungen angezeigt. Das gleiche für die Seitenbeschreibung, auch Meta Tags werden natürlich ausgewertet. Für den Page Content wird pro Keyword farblich hervorgehoben, welche Verbesserungsmöglichkeiten bestehen und wo alles bestens ist. Sehr schön auch die grafische Darstellung der Keyword-Verteilung:

WISESEO OnPage Analyse
WISE SEO OnPage Analyse

Als besonderes Schmankerl und heutzutage kaum noch wegzudenken, gibt es pro Keyword eine WDF*IDF Analyse in Form einer interaktiven Grafik, die von einer Tabelle in Textform begleitet wird. So macht Contentmarketing Spaß, vor allem wenn man sich die Grafik zur WDF*IDF Konkurrenzanalyse ansieht:

WDF*IDF Graph
WDF*IDF Analyse

Fazit

Wir können WISESEO auf jeden Fall empfehlen. Mit der 14 tätigen kostenlosen Testphase, die keine Kündigung erfordert, besteht null Risiko. Einfach mal ausprobieren und sich begeistern lassen von der Schnelligkeit und dem Leistungsangebot von WISESEO.

Mehr zum spannenden Thema SEO Wettbewerbsanalyse gibt es in einem eigene Beitrag.

Guerilla SEO: Do It Yourself: Schritt-für-Schritt-Anleitung für alle mit eigener Homepage

€ 15,84
8.9

Praxiswert

9.3/10

Verständlichkeit

9.7/10

Umfang

8.0/10

Preis

8.6/10

Vorteile

  • Ausgewiesenes Praxisbuch
  • Für Anfänger geeignet
  • Sehr verständlich geschrieben
  • Schnelle Infos
  • Unterhaltsam

Nachteile

  • Erfordert Mut

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

WISE SEO: Die besten Hacks: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,88 von 5 Punkten, basieren auf 8 abgegebenen Stimmen.

Merken

Weitere Beiträge

SEO Texte richtig schreiben: 10 Tipps

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten, 3 Sekunden

Google ist in der Lage zu erkennen, ob ein Text einen Inhalt darstellt und grammatikalisch korrekt ist. Wird ein Text als nützlich für einen menschlichen Leser eingestuft, landet er im Ranking der Suchmaschinen weiter oben. 10 Tipps in diesem Beitrag zum Schreiben von SEO Artikeln und Online-Texten erleichtern diese Aufgabe.

SEO Tipps

10 effektive SEO Tipps für guten Content

Wir können fast garantieren, dass sich das Ranking verbessert, wenn die folgenden Hinweise beim Schreiben und Gestalten von Inhalten beherzigt werden. Hinter SEO Optimierung steckt keine Raketenwissenschaft, sondern das konsequente Anwenden bewährter Techniken. Als Marketing-Instrument sind optimierte Texte bestens geeignet, denn sie müssen sowieso erstellt werden und liegen voll in der eigenen Hand.

Viel Erfolg!

Tipp 1: Die richtige Gliederung

Den Text richtig gliedern erleichtert sowohl Lesern als auch Suchmaschinen, den Inhalt besser nachvollziehen zu können: Auf jeden Fall Überschriften und Unterüberschriften verwenden. Die Hierarchie in den Überschriften nicht durchbrechen, also keinen Ebene 3 Titel direkt nach Ebene 1 oder noch schlimmer, als erstes. Statt dessen genau eine Hauptüberschrift und mindestens 2 Unterüberschriften (Level 2). Pro Level dann eine oder mehrere Subtitel, deren Level eins niedriger ist.

Tipp 2: Content is King

Spätestens seit dem Google Update Hummingbird verstehen auch Suchmaschinen ziemlich gut, ob ein Text einen wertvollen Inhalt besitzt oder nicht. Aber ungeachtet dessen sollte der Content insbesondere für den Leser interessant und nützlich sein. Leser, die gleich wieder abspringen, erzeugen eine hohe Bounce Rate und die ist nicht gut für die Vermarktung der Website.
Kleiner Geheimtipp am Rande: Eigentlich ist Content nicht King, sondern Bundeskanzler!

Tipp 3: Die Textlänge

Gelegentliche Kurzartikel stören das Gesamtbild nicht, wenn darauf geachtet wird, dass Hauptinhalte eine ausreichende Länge von mindestens 300 Wörtern besitzen, besser mehr. Richtig gute Artikel sind auch schon mal 800 Worte lang. Texte unterhalb von 150 Worten sollte man lieber in einer extra Rubrik veröffentlichen, aber nicht auf Landing Pages oder Infoseiten.

Tipp 4: Ausrichtug auf ein einzelnes Keyword

Die Optimierung einer Seite sollte für je ein zentrales Keyword erfolgen, welches auch Fokus Keyword genannt wird. Es macht wenig Sinn, eine HTML Page für mehr als ein Keyword durchzudeklinieren. Statt dessen pro Keywords, egal ob Short Head oder Long Tail, eine eigene Seite aufbauen. Hier zur Veranschaulichung einige wichtige Kriterien das Fokus Schlüsselwort betreffend:

Hauptsuchbegriff
Focus Keyword

Ansonsten kannibalisieren sich zwei thematisch ähnliche Pages selbst, indem sie in Konkurrenz zueinander treten. Die Folge ist abströmender Link Juice. Statt beispielsweise einem Treffer unter den Top 10 hat man dann zwei Treffern, jeden davon auf einem niedrigen Rang wie 30 oder ähnlich.

Noch einmal auf den Punkt gebracht: Die Wahl der richtigen Schlüsselworte bzw. der Suchbegriffe, für die man die zu optimierende Website gerne oben im Ranking sehen möchte, ist fundamental. Zuerst kommt also die Recherche nach erfolgversprechenden Begriffen. Das sind solche, die halbwegs oft gesucht, aber nicht zu viel Konkurrenz haben. Sogenannte Nischen sind für Einsteiger die beste Wahl, wenn sie die Wahl haben (bei Unternehmen ist eine beliebige Ausrichtung sicher nicht möglich). Wichtig aber immer: Der Leser muss den Text auch mögen, nicht nur die Suchmaschine! Also immer einen Zusatznutzen schaffen, keine platten Inhalte bereitstellen.

Tipp 5: Ein Content Management System verwenden

Der Vorteil bei der Nutzung eines CMS ist der enorme Komfort, mit dem SEO Texte erstellt werden können. WordPress ist das beliebteste Autorensystem und bietet mit zahlreichen SEO Plugins eine enorme Arbeitserleichterung. Wir empfehlen Webmastern dringend, ein solches Content Management System zu verwenden, es erleichtert die Arbeit bei der Content Erstellung und der Suchmaschinenoptimierung ganz erheblich. Für SEO gibt es einen de facto Standard für WordPress, und das ist das SEO Plugin von Yoast. Allerdings ersetzt ein solches Plugin niemals manuelle Arbeit oder gar Nachdenken! Vielleicht hilft das Studium des ein oder anderen Buchs zum Thema, um selbst ein Experte auf dem Gebiet zu werden!

Tipp 6: Kein Keyword Stuffing betreiben

Durch diverse Google Updates in der Vergangenheit wurde dieses Thema endgültig vom Tisch genommen. Es bringt rein gar nichts, ein Keyword immer und immer wieder zu wiederholen, Google straft das ganz massiv ab. Zumal Hummingbird dann über den Knowledge Graph erkennt, dass der Gesamtinhalt nicht relevant besonders ist. Siehe auch unseren Artikel zu den Google Updates.

Besser ist eine vernünftige Häufung von Keywords. Man sollte beachten, dass auch Synonyme wie das Originalkeyword gezählt werden können! Im Vordergrund jedes guten Textes sollte zudem das Schaffen von Mehrwert sein, sowohl für User als auch für Search Engines! Wem das schreiben nicht leicht von der Hand geht, sollte einen Texter beauftragen oder einen guten Freund finden, der mehr Talent dafür hat!

Tipp 7: Interne und externe Links einbauen

Wichtig ist das richtige Verhältnis von internen Links, die auf Seiten der eigenen Domain zeigen und externen Links, die auf Drittseiten verweisen. Eine Seite besitzt eine maximale Linkpower, die auf die vorhandenen Links aufgeteilt wird. Es bringt allerdings nichts, nur einen Link zu setzen, denn das ist zu wenig. Gut sind mehrere interne und weniger externe Links. SEO Tools helfen hier bei der Entscheidung.

Tipp 8: Meta-Tags richtig einsetzen

Die Meta Description auf jeden Fall befüllen. Am besten eine Textlänge von mindestens 120 Zeichen, maximal aber von 156 Zeichen wählen. Weiterhin das Meta Tag Keywords nicht mehr verwenden, es hat keine Bedeutung mehr, weil es sehr leicht für Webspam zu missbrauchen ist. Ebenfalls wichtig ist die Bezeichnung des Permalinks, das wäre ein extra Tipp!

Neben den bekannten und auch manuell schon einmal gerne direkt im HTML-Text angebrachten Meta-Informationen gibt es zahlreiche weitere. Hier zur Illustration der Auszug aus einer Seite von ERFOLGSREZEPTE ONLINE:

Metatags
Meta-Tags einer Webseite

Tipp 9: Mindestens ein Bild verwenden

Guter Content lebt auch von Bildern (oder Videos). Mediendatein werten einen Text nicht nur aus Sicht des Lesers, sondern auch aus Sicht der Suchmaschine erheblich auf. Dabei den vorigen Tipp beachten: Meta-Tags, Titel und Beschreibung des Bildes passend wählen! Siehe hierfür auch Bilder und Videos als OnPage SEO Kriterium.

Tipp 10: Lesbare Texte schreiben

Der sogenannte Flesch-Wert misst, wie leicht verständlich ein Fließtext für den menschlichen Leser wahrscheinlich ist. Wahrscheinlich, denn woher soll ein maschineller Algorithmus wirklich wissen, wie gut ein Mensch einen Text wahrnehmen kann. Daher im Fließtext eine Schreibweise wählen, die schnell verstanden wird. Keine zu stark verschachtelten Sätze schreiben. Ebenso nicht zu viele Unterbrechungen durch Aufzählungen, Bilder oder Formatierungszeichen vorsehen.

Mittlerweile wird der Flesch-Wert auch vom populären WordPress SEO Plugin von Yoast unterstützt und fließt mit in die Bewertung des Contents im Texteditor ein. Besonders hilfreich, wenn man optimierte SEO Artikel verfassen möchte! Der Lesbarkeitswert eines Artikels wird durch eine ganze Zahl angegeben:

flesch reading score
Flesch Lesbarkeitswerte

Jeder Webmaster sollte sich diese Zahl zu Herzen nehmen und seine Webseiten daraufhin analysieren. Das geht schnell und ist insbesondere vor Beginn der Optimierung notwendig.

SEO Texte: Zuerst die einfachen Maßnahmen

Ein großes Optimierungspotential versprechen die relativ einfachen OnPage Maßnahmen, die oben genannt wurden. Erst wenn diese grundlegenden Dinge erledigt sind, sollte man sich mit tiefer gehenden SEO Strategien befassen. Beispielsweise macht es erst Sinn, sich über Growth Hacking Gedanken zu machen, wenn potentielle Besucher auch interessante Inhalte auf der beworbenen Website vorfinden können! Einen Textbroker kann sich jeder sparen, der die deutsche Sprache gut beherrscht und Spaß am Schreiben von SEO Artikeln hat.

Weitere Tipps zur Search Engine Optimization und Online-Marketing gibt es im SEO-Bereich.

Suchmaschinen-Optimierung: Das umfassende Handbuch

€ 39,90
9.2

Praxiswert

9.3/10

Verständlichkeit

8.7/10

Umfang

9.8/10

Preis

9.0/10

Vorteile

  • Extrem umfangreich
  • Insider-Wissen
  • Für Fortgeschrittene & Profis
  • Tolles Nachschlagewerk

Nachteile

  • Nur teils für Anfänger

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

SEO Texte richtig schreiben: 10 Tipps: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 8 abgegebenen Stimmen.

Weitere Beiträge

Tipps 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,80 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.