Schlagwort-Archiv: White Hat SEO

Was ist White Hat SEO ?

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 54 Sekunden

Als White Hat SEO werden Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung bezeichnet, die ausdrücklich von Suchmaschinen als konstruktiv und hilfreich angesehen werden. Im Gegensatz dazu steht der Begriff Black Hat SEO, der unlautere Aktivitäten beinhaltet.

Was ist White Hat SEO

Was bedeutet White Hat SEO konkret?

Ganz allgemein bedeutet White Hat SEO, seine Website so zu gestalten, dass jeder Besucher einen möglichst hohen Nutzen davon hat. Das ist mehr oder weniger äquivalent damit, die Google Webmaster Richtlinien einzuhalten, die einige Dinge wie das Tarnen von Links, auch als Link Cloaking bezeichnet, verbieten, um das Ranking zu pushen. Laut Wikipedia ist damit ein ethisch vertretbares Handeln gemeint.

White Hat SEO beinhaltet ganz konkret das Optimieren von Content für den menschlichen Leser und nicht für Search Engines. Der Content sollte ein bestimmtes Thema behandeln und möglichst viele gute Informationen liefern. Dabei steht es zunächst nicht im Vordergrund, den Text für ein bestimmtes Keyword zu optimieren, sondern den User im Idealfall glücklich zu machen. White Hat SEO ist also eher eine langfristige Investition in die Zukunft und nicht auf kurzfristige Erfolge ausgelegt.

Alles, was als Black Hat Technik bezeichnet wird, ist logischerweise nicht White Hat, also u.a. das Kaufen von Backlinks oder das Überoptimieren eines Beitrags, so dass er im Ranking von Suchmaschinen möglichst weit oben auftaucht.

Macht White Hat SEO Sinn?

Dei eindeutige Antwort lautet selbstverständlich! White Hat SEO beinhaltet viele Techniken, die generell sinnvoll sind. Das sind zum einen Onpage Optimierungen für Suchmaschinen und zum anderen Offpage Arbeiten, um die Popularität der eigenen Domain zu steigern. Eine Suchmaschine wie Google oder Bing ist heute sehr wohl in der Lage, unlautere Onpage Codes zu erkennen, wie etwa versteckten Text oder Keyword Stuffing, also das übermässige Verwenden und Wiederholen von Keywords.

Google Updates

Nicht zuletzt wegen des jüngsten Google Updates namens Phantom sollte man davon ausgehen, dass nicht nur die einfach zu durchschauenden unlauteren oder zwilichten Maßnahmen gefährlich sind und es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie entdeckt werden. Mit dem Penguin Update hat Google die Bedeutung von Backlinks beispielsweise massiv beschnitten, weil Webspam dazu führte, dass diese Links an Wert verloren haben.

Google Updates
Eingeführte Konzepte in die Google Suche

In der Grafik sind die wesentlichen Fortschritte gezeigt, die Google durch Einführung neuer Konzepte in die Suche erreicht hat. Guter Content hat es somit leichter, Spam zum Glück schwerer, an die Spitze zu kommen.

Geduld haben

Ganz wichtig ist meiner Meinung nach, dass man ein Verständnis dafür entwickelt, dass nicht jede Maßnahme sofort zum Erfolg führen kann und wird! Nachdem die Webseite und die relevanten Texte angelegt und optimiert wurden, heisst es erst einmal abwarten. Der umtriebige Webmaster wird allerdings nicht auf ein Wunder hoffen, sondern die Zeit nutzen, um seine Inhalte in sozialen Medien oder über Newsletter bekannter zu machen. Denn externe Verweise auf die eigene Domäne sind mit das wichtigste Kriterien.

Backlinks

Ein Verweis ist übrigens nicht immer ein Backlink: Ein Post auf der Facebook-Seite, die Du hoffentlich für Deine Webpräsenz angelegt hast, wertet Deine Domäne indirekt auf, denn der Link über Facebook steht ja schon! In einem Fall rankte ein Google+ Beitrag von uns auf Platz 4 der Google Trefferliste, während der eigentliche Beitrag gar nicht unter den Top 10 zu finden war!

Generell sind Backlinks hilfreich, wenn sie White Hat sind, also auf saubere Art und Weise zustande kommen. Ferner muss die verlinkende Domäne auch eine halbwegs gute Reputation haben. Ist die Quellseite hingegen negativ von Suchmaschinen eingestuft, färbt das auf das Verweisziel auch negativ ab. Alltägliche Seiten, an denen niemand inhaltlich und optisch etwas auszusetzen hat, sind für White Hat Links jedenfalls bestens geeignet.

Content Qualität

Noch eine kleine Geschichte: Es mussten erst einige Monate vergehen (ca. ein halbes Jahr), bis unser Affiliate Modell halbwegs profitabel war. Erst dann gab es genügend Impressionen und Klicks auf Links. Viel wichtiger aber war die relativ hohe Konvertierungsrate: Sie lag dann bei knapp 10%, jeder 10. Klick auf einen Verweis führte also zu einem Lead. Das ist in erster Linie ein Thema, das mit der Qualität des Contents zu tun hat und nicht mit reinen White Hat Maßnahmen.

Nimm‘ nicht an, Du erhältst etwas geschenkt, sondern arbeite an Deinem Erfolg!

Was schließt White Hat SEO aus?

Neben den oben genannten kritischen Methoden ist insbesondere das Thema Spam in all seinen Ausprägungen zu vermeiden, insbesondere ist eine Optimierung über solch unerwünschte Methoden auszuschließen. Sei es Link Spam durch sehr häufiges Setzen von Verweisen oder das Webspamming durch Backlinks, die etwa über Blog Kommentare künstlich generiert werden, auf die eigene Site.

Keine Überoptimierung

Außerdem darf der Inhalt auf einer Website nicht zu stark auf ein Keyword bezogen sein, so dass der Besucher außen vor ist, wenn es nur um Search Engine Optimization geht und die Keywords im Vordergrund stehen und nicht die Information.

Bei der Gestaltung einer Web Page sollten die Richtlinien von Suchmaschinen nicht verletzt werden, sie müssen allerdings auch nicht absolut strikt eingehalten werden. Ein bisschen Kreativität beim Einsatz der Methoden ist erlaubt, aber eben nicht mehr. Ansonsten ist es nicht mehr White, sondern Black SEO.

Weiterführende Informationen

Für Search Engine Optimization Interessierte gibt es auch einen Artikel auf ERFOLGSREZEPTE ONLINE zur Funktionsweise von Black Hat SEO.

Wir empfehlen insbesondere, bewährte SEO Techniken anzuwenden, um den Traffic auf die eigene Webseite zu erhöhen.

Gute Suchmaschinenoptimierung bekommt man nur mit der Unterstützung von geeigneten Tools hin, daher empfehlen wir dringend diese einzusetzen.

Wer sich weiterbilden möchte, sollte zum Buch Top-Rankings bei Google und Co.: Erfolgreiche Suchmaschinen-Optimierung von Kim Weinand greifen und sich inspirieren lassen.

Erfolgreiche Websites: SEO, SEM, Online-Marketing, Usability

39,90
Erfolgreiche Websites: SEO, SEM, Online-Marketing, Usability
9.325

Praxiswert

10/10

    Verständlichkeit

    9/10

      Umfang

      10/10

        Preis

        9/10

          Vorteile

          • Zahlreiche Praxisbeispiele
          • Viele wichtige Themen
          • Über 900 Seiten stark
          • Sehr aktuell
          • Infos zur Online Monetarisierung

          Nachteile

          • Buch ist schwer

          Wie hat Dir der Artikel gefallen?

          Was ist White Hat SEO ?: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,88 von 5 Punkten, basieren auf 8 abgegebenen Stimmen.

           

          Weitere Beiträge

          Black Hat SEO Maßnahmen

          Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten, 24 Sekunden

          Spätestens seit dem Google Update namens Penguin ist Black Hat SEO in aller Munde. Bzw. seitdem ist es nicht mehr ohne weiteres möglich, diese etwas zwielichten SEO Techniken anzuwenden. Dieser Bericht klärt auf über die Funktionsweise und gibt Tipps, welche Prinzipien des Black Hat SEO gefahrlos verwendet werden können.

          Black Hat SEO Maßnahmen

          Was ist Black Hat SEO?

          Jede Webseite steht anfangs vor dem Problem, im Ranking der Suchmaschinen nach oben zu kommen. Herkömmliche Methoden dauern recht lange und sind nicht immer erfolgsversprechend. Also haben sich manche daran gemacht, Google & Co. vorzugaukeln, die jeweilige Website wäre relevanter als sie es in Wirklichkeit ist. Und das wurde mit Black Hat SEO Techniken bewirkt. Insbesondere bedeutet das, die Richtlinien von Suchmaschinen absichtlich zu verletzten, um die Optimierung auf die Spitze zu treiben.

          Das bedeutet konkret, man hat sich eher um SEM gekümmert, also um das Suchmaschinenmarketing, welches in Abgrenzung zum SEO hauptsächlich sogenannte Offpage Optimierungen für Suchmaschinen ins Auge fasst.

          Offpage Maßnahmen

          Eine Offpage Optimierung bezieht sich darauf, dass man versucht, die eigene Seite von außen zu promoten. Das ist an sich nicht verboten oder anrüchig. Aber Black Hat SEO greift in diesem Fall auf eher eigennützige Methoden zurück.

          Wenn eine SEO Agentur Top Rankings für eine zu optimierende Webseite verspricht, dann wendet sie oft Black Hat Maßnahmen an und umgeht die Ranking Richtlinien. Man sollte sich vorher genau über diese Agentur informieren, bevor man sie bucht. Denn gelegentlich führen solche SEO Maßnahmen eben auch zu Penalties für eine URL statt zu positiven Effekten in den SERPs.

          Backlinks Erzeugung

          Anstatt sich Backlinks im Laufe der Zeit durch Marketing Maßnahmen hart zu erarbeiten, nämlich, indem fremde Webseiten von sich aus auf die eigene Webpräsenz verlinken, baut man selbst solche Schattenseiten auf. Früher war das eher unter dem Begriff der Signposts oder Doorway Pages bekannt. Eine solche Doorway ist eine nahezu leere Seite, auf der lediglich der gewünschte Backlink untergebracht war.

          Doorway Page Graph
          Doorway Page

          Die Sache mit dem URL Signpost hat Google schnell spitz gekriegt und so musste die SEO Community weiterziehen und sich was Neues ausdenken. Herausgekommen ist, sich eben eigene Domänen zu mieten, dort Schlüsselwort-optimierten Content zu hinterlegen und eben den Backlink auf die zu fördernde Seite zu setzen.

          Das geht seit einiger Zeit sehr gut und schnell, weil

          1. Webspace und Domänen fast für geschenkt zu haben sind (siehe die besten und günstigsten Hoster für Webspace),
          2. Content Management Systeme wie WordPress schnell und komfortabel den Aufbau von Webpräsenzen mit viel Content erlauben (u.a. mit Hilfe von Plugins),
          3. Plugins wie Yoast es einem effizient erlauben, zielgerichtet Content für einzelne Fokus-Keywords zu schreiben.

          Keyword Stuffing

          Ein weiterer Bestandteil von Black Hat SEO, der natürlich nicht mehr funktioniert, ist das sogenannte Keyword Stuffing. Das Prinzip ist einfach, es wurde versucht, das Fokusschlüsselwort möglichst oft im Text unterzubringen.

          Focus Keyword
          Das Fokus Keyword richtig einsetzen

          Die Reaktion der Suchmaschinen war, dass ein zu häufiges Vorkommen eines Suchbegriffs mit einer Strafe belegt wurde. Aktuell ist es sogar so, dass der Meta-Tag keywords, der früher eine große Bedeutung hatte, unter den Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung mittlerweile gar nicht mehr relevant ist.

          Getarnte Links: Cloaking

          Als Cloaking bezeichnet man das Tarnen von externen Links als interne. Das geht im Prinzip ganz einfach, indem ein interner Link in Wirklichkeit auf eine externe Website verweist und nicht auf eine der eigenen Domain.

          Allerdings macht Cloaking auch außerhalb von Black Hat SEO Maßnahmen als Marketing Instrument Sinn, wenn es etwa darum geht, das Verhalten der Benutzer zu tracken und Bounce Rates, also unerwünschte Absprünge, ausfindig zu machen und zu reduzieren.

          Versteckter Text

          Auch Dinge wie das Unsichtbarmachen von Text, der das entsprechende Keyword promoten soll, indem etwa weißer Text auf weißem Grund geschrieben steht oder indem CSS-Anweisungen wie display:none verwendet werden, funktionieren heute bekannterweise nicht mehr um eine Suchmaschine zu beeinflussen.

          Das Gegenteil von Back Hat SEO ist das sogenante White Hat SEO, welches sich für die Ssuchmaschinenoptimierung auf Tools und Techniken stützt, welche explizit von Google, Bing und anderen genehmigt oder sogar selbst bereitgestellt wurden.

          Künstlicher Traffic

          Darunter versteht man das künstliche Erzeugen von Verkehr auf der Webseite. Dazu gehören sowohl Seitenaufrufe als auch Klicks auf Links. Der Sinn dieser Maßnahme ist die Manipulation von Statistiken, wie sie Google Analytics erstellt. Insbesondere im Affiliate Marketing spielen die Zugriffszahlen eine Rolle. Oft wird sogenannter artificial traffic durch das Tor Netzwerk erzeugt. Die Gefahr dabei ist, entdeckt und danach möglicherweise aus dem Suchergebnis verbannt zu werden.

          Wie macht man sich Black Hat SEO zu nutze?

          Als erstes ist es wichtig zu erkennen, dass man die offensichtlich abgestraften Online Marketing Methoden bitte nicht verwendet. Denn per se ist alles, was unter dem Begriff Blackhat SEO zusammengefasst wird, gefährlich und kann schnell negative Effekte hervorrufen.

          Toolboxen

          Auch sogenannte Blackhat Tools für den SEO Bereich sollte man als Webmaster mit Vorsicht oder gar nicht einsetzen. Wie aus dem Phantom Update bekannt, können schlechte Backlinks schnell zum Problem werden. Das Entfernen dieser unerwünschten Verweise mit Hilfe des Link Detox ist ein aufwändiges Verfahren.

          Schlechte Links entschärfen
          Link Detox ist wie klinische Behandlung

          Was man aber tun kann, ist der behutsame und langsame Aufbau von Blacklinks über die Suchmaschinenoptimierung auf eigenen Domains, ohne Spam zu produzieren. Das bedeutet: Man mietet neue Domains, die vorher auch noch nicht vergeben waren und achtet darauf, dass die Domänennamen das zu bewerbende Schlüsselwort enthalten.

          Inhalte generieren

          Dann stellt man Content auf diese Domäne und zwar reichlich Inhalt, nicht nur 600 Worte oder so. Schließlich sorgt man dafür, dass Google diese neue Domäne indiziert (am besten durch Querreferenzieren von einem Facebook- oder Twitter-Account). Und schließlich ergänzt man den Content auf jener Domäne alle paar Tage oder Wochen, je nach zeitlichen Möglichkeiten.

          Man kann dann hergehen und das Verfahren wiederholen. Worauf man achten sollte ist, dass jede weitere Domäne, die mit Content, also durch gute Texte, für eine Internetseite wirbt, erst mit einigem zeitlichen Verzug von Google indiziert werden sollte. Wir meinen, es sollten mehrere Wochen vergehen, bevor eine zweite eigens für Backlinks aufgebaute Domäne nach der ersten Domäne dieser Art öffentlich wird.

          Ansonsten kann es sein, dass Google das Verfahren abstraft. Also lieber zu viel Zeit vergehen lassen als überhastet agieren. Wer mehr dazu lesen möchte, für den haben wir eine Buchempfehlung:

          Das SEO-Praxisbuch 2015

          19,90
          Das SEO-Praxisbuch 2015
          9.1

          Praxiswert

          10/10

            Verständlichkeit

            9/10

              Umfang

              9/10

                Preis

                9/10

                  Vorteile

                  • Hoher Praxiswert
                  • Aktuelle Tipps
                  • Leicht verständlich

                  Nachteile

                    Black Hat SEO Tools

                    Zwischen dem Schwarzbereich und den erwünschten SEO-Maßnahmen gibt es eine gewisse Überlappung. Unser erster Tool-Tipp für Webmaster gilt daher SEORCH, einem Online-Werkzeug, das eine beliebige Webseite auswertet und Verbesserungsmöglichkeiten für das Ranking angibt. So können die Texte einer Domain auf die sichere Methode verbessert werden.

                    Wirklich Black Hat Marketing ist die Windows-Software GSA – SER, die Backlinks durch das automatische Erzeugen von Kommentaren auf Drittseiten erzeugt. Diese als Linkbuilding bezeichnete Methode kann Erfolg bringen, aber auch das Gegenteil.

                    Linkbuilding Software
                    Das GSA SER Tool

                    Die kostenlose Version ist 5 Tage lang lauffähig und hat ein paar Restriktionen. Man muss hier aufpassen, es mit dem Linkbuilding nicht zu übertreiben um nicht als Link Spam Quelle eingestuft zu werden.

                    Etwas weiter noch geht die kostenpflichtige Software ScrapeBox, die für an die $100 einiges leistet: ScrapeBox sammelt und scannt Konkurrenzseiten, erntet relevante Keywords, Pingt andere Domains an um selbst als Referrer gelistet zu werden und schickt auch automatisierte Kommentare an Blogs, um Backlinks zu erzeugen.

                    In einem anderen Artikel werden weitere SEO Tools für Webmaster vorgestellt, die weniger gefährlich sind als GSA SER und ScrapeBox. Und wer wissen will, was man unbedingt vermeiden sollte, für den ist 10 things not do do das richtige (englischer Beitrag).

                    Guerilla SEO: Do It Yourself: Schritt-für-Schritt-Anleitung für alle mit eigener Homepage

                    15,84
                    Guerilla SEO: Do It Yourself: Schritt-für-Schritt-Anleitung für alle mit eigener Homepage
                    8.9

                    Praxiswert

                    9/10

                      Verständlichkeit

                      10/10

                        Umfang

                        8/10

                          Preis

                          9/10

                            Vorteile

                            • Ausgewiesenes Praxisbuch
                            • Für Anfänger geeignet
                            • Sehr verständlich geschrieben
                            • Schnelle Infos
                            • Unterhaltsam

                            Nachteile

                            • Erfordert Mut

                            Wie hat Dir der Artikel gefallen?

                            Black Hat SEO Maßnahmen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,67 von 5 Punkten, basieren auf 15 abgegebenen Stimmen.

                             

                            Weitere Beiträge