Schlagwort-Archiv: webmaster

WordPress Login – So geht’s!

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 0 Sekunden

Kurzanleitung zum Einloggen in WordPress. Nach dem Einloggen steht das Dashboard mit allen Admin-Funktionen bereit: Beiträge schreiben & veröffentlichen, Plugins installieren, das Theme wechseln, Kommentare verwalten usw.

WordPress Login

WordPress Login ganz einfach

Um Dich in WordPress anzumelden, rufe zunächst im Browser Dein Blog auf, indem die die URL eingibst, auf der Dein WordPress Blog oder Deine WP Webseite öffentlich zu sehen ist. Beispielsweise:
http://www.erfolgsrezepte-online.de

Nun hänge am Ende der URL einfach /wp-admin an und schon kommst Du zum Login-Screen von WordPress. Die obige URL würde also komplett lauten:

http://www.erfolgsrezepte-online.de/wp-admin

Schon erscheint der Anmeldebildschirm, in dem Dein Username abgefragt wird:

 

WordPress Login
WordPress Anmeldebildschirm

Jetzt kannst Du Dich mit Deinem Username und Passwort an Deiner WordPress URL anmelden. Das war bisher zum Glück recht einfach. Da das CMS mittlerweile seit vielen Jahren auf dem Markt ist, durfte man eine entsprechend einfache Bedienung auch erwarten!

Das Dashboard

Danach bist Du im Dashboard von WordPress, wo Du als Webmaster und Admin alle Einstellungen vornehmen kannst, die möglich sind. Ferner kannst Du im Dashboard neue Beiträge schreiben und veröffentlichen und das gleiche für sogenannte Seiten tun. Der Unterschied zwischen Seiten (Pages) und Beiträgen (Posts) ist nicht ganz trivial, wir haben der Erklärung einen extra Artikel gewidmet. Als Admin hast Du umfangreiche Rechte. Daher ist es wichtig, dass niemand anderes Deine Website mit diesem Account aufrufen kann!

Insbesondere kannst Du über die Registration Page Deine BuddyPress Einstellungen vornehmen und Konfigurationen komfortabel verwalten und ändern sowie Updates und Erweiterungen installieren oder User managen.

Schutz vor Hackern

Du solltest Deine WordPress Site absichern, damit nicht jeder dahergelaufene Hacker Deine WordPress Installation knacken kann. Im Standard ist es nämlich erlaubt, beliebig viele Anmeldeversuche auf der Login Page vorzunehmen. Mit Brute Force, also dem Ausprobieren vieler Kombinationen ist es dnan oft ein leichtes, ein Passwort zu erraten. Und die URL kann sich jeder zusammenbasteln.

Wir können Dir als Plugin Login LockDown empfehlen, welches genau das tut, nämlich Angreifer aus Deiner Site draußen halten, die unzählige Login Versuche machen wollen. Damit ist es allerdings für eine ausreichende Security noch nicht vollständig getan. Du solltest weitere Maßnahmen zum Absichern Deiner WordPress Site vornehmen, um safe zu sein. Insbesondere für alle vorhandenen Plugins regelmäßig ein Update fahren. Und auch Erweiterungen, die Du nicht mehr benutzt, einfach löschen, trau Dich!
Schütze Dich insbesondere vor Google Hacking, denn das kann wirklich jeder und zerstört Dich, wenn es jemand schafft! Beispielsweise kann man über die htaccess Datei den Zugriff auf den Admin Bereich von WordPress absichern, insbesondere auf die Datei wp-login.php sowie auf das Verzeichnis wp-admin. Es empfiehlt sich also, das htaccess File anzupassen! Es bedarf nicht erst eines erfahrenen Hackers, um Dich in Schwierigkeiten zu bringen!

Weitere Ressourcen zu WordPress gibt es unserer WordPress Seite.

WordPress Praxishandbuch - Profiwissen für die Praxis

€ 40,00
WordPress Praxishandbuch - Profiwissen für die Praxis
9.1

Praxiswert

9.3/10

Verständlichkeit

8.9/10

Umfang

9.4/10

Preis

8.6/10

Vorteile

  • Tiefgehendes Wissen
  • Praxisorientiert
  • Geht auch auf Sicherheitsthemen ein
  • SEO Tricks
  • Neu aufgelegt und aktuell

Nachteile

  • für absolute Anfänger ungeeignet

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

WordPress Login – So geht’s!: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,91 von 5 Punkten, basieren auf 11 abgegebenen Stimmen.

Weitere Beiträge

Google Webmaster Tools: Sitemap einreichen

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 17 Sekunden

Die Google Webmaster Tools bieten eine einfache Möglichkeit, zeitnah eine Sitemap zur Indizierung einzureichen und somit den Indizierungsprozess (also das Crawling) zu beschleunigen.

sitemap

Warum eine Sitemap einreichen?

Erstens aus dem eben genannten Grund: Google indiziert die Seiten, die in der Sitemap genannt sind, dann schneller. Schneller heisst hier, Google lässt sich zum einen nicht so viel Zeit, bis die Webseite berücksichtigt wird. Und zum anderen braucht der Crawler auch nicht so lange, weil die Sitemap den Prozess erheblich beschleunigt. Gut für alle, vor allem, seit die Page Speed für SEO ein Erfolgsfaktor geworden ist.

Zweitens: Die Google Webmaster Tools geben direkt eine Rückmeldung darüber, ob die Sitemap syntaktisch korrekt ist oder nicht. Wenn Fehler erkannt wurden, kann man schnell die Sitemap korrigieren und sie erneut einreichen.

Drittens: Mit Hilfe einer Sitemap bekommt Google direkt gesagt, welche Seiten zu indizieren sind. Normalerweie durchsucht Google die Startseite einer Domäne nach Links und folgt dann jedem dieser Links. Jede so erreichte Seite wird wiederum gecrawlt usw. Seiten, die nicht direkt verlinkt sind oder die mit anderen Seiten einen geschlossenen Link-Kreislauf bilden, bleiben von Google unentdeckt. Hier hilft es sehr, eine sitemap.xml Datei einzureichen, damit Google auch wirklich weiß, welche HTML-Ressourcen vorhanden sind.

Mit Webmaster Tools die Sitemap einreichen

Das ist ganz einfach, wir erklären Schritt für Schritt wie es geht.

Zuerst die Google Webmaster Tools aufrufen über folgenden Link:

https://www.google.com/webmasters/tools/home?hl=de

Die Startseite zeigt alle Webseiten, die Du bei den Google Webmaster Tools registriert hast. Wähle die Website aus, für die Du Deine Sitemap einreichen möchtest.

Nachdem Du Deine gewünschte Webseite angeklickt hast, erscheint das Dashboard dafür, welches unter der Überschrift Aktueller Status eine Übersicht über Crawling Fehler, die Suchanalyse sowie die Sitemaps anzeigt. Klicke auf den letzten Bereich Sitemaps und es erscheint folgendes:

Google Webmaster Tools Sitemap
Webmaster Tools Sitemap einreichen

Nach Klick auf den Button rechts oben poppt eine Abfrage hoch, in der der Name Deiner Sitemap abgefragt wird. Üblicherweise heißen Sitemaps sitemap.xml oder main-sitemap.xml, aber der Name kann grundsätzlich beliebig gewählt werden. Du kannst entweder die Sitemap testen oder gleich einreichen, wobei sie dann ebenfalls getestet wird. Hast Du die Sitemap eingereichet, erscheint folgender Hinweis:

Google Webmaster Tools
Sitemap einreichen

Klicke auf den Text Aktualisieren Sie die Seite, dann baut sich die Seite neu auf und zeigt Infos zur eingereichten Sitemap:

Webmaster Tools Sitemap Statistik
Statistik zur eingereichten Sitemap

Rechts in der Spalte Indexiert steht üblicherweise der Statustext Ausstehend, weil der Google Crawler eine Zeit braucht, bis er die Sitemap eingelesen hat (das kann auch ein paar Tage dauern).

Fazit & Empfehlungen

Schau’ also regelmäßig in den Webmaster Tools rein, was aus der Indizierung Deiner eingereichten Sitemap geworden ist und checke insbesondere, ob Fehler beim Einlesen aufgetreten sind.

Wenn Du noch keine Sitemap hast, hilft Dir unser Artikel Sitemaps erstellen – so geht’s ganz einfach weiter.

Weiterführende Infos zur Suchmaschinenoptimierung gibt unser Artikel SEO und Sitemaps.

Übrigens sollte man seine Sitemap immer über eine robots.txt Datei, die im Hauptverzeichnis der eigenen Webpräsenz liegt, referenzieren!

Wir empfehlen außerdem, die Sitemap auch bei Bing und Yahoo einzureichen, das geht über die Bing Webmaster Toolbox.

Wie Google tickt

€ 27,00
Wie Google tickt
9.2

Praxiswert

9.0/10

Verständlichkeit

9.4/10

Umfang

9.1/10

Preis

9.1/10

Vorteile

  • Insiderwissen aus 1. Hand
  • Amüsant geschrieben
  • Für Optimierer
  • Mit SEO-Infos

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Google Webmaster Tools: Sitemap einreichen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,83 von 5 Punkten, basieren auf 6 abgegebenen Stimmen.

Weitere Beiträge

Website Tools für Webmaster

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 38 Sekunden

Für die Erstellung, Pflege und Optimierung von Webseiten gibt es zahlreiche nützliche Hilfsprogramme. Wir stellen einige davon vor, die sich in der Praxis bewährt haben.

Website Tools

Website Tools für Webmaster

Content Management & Site Builder

Um es ganz klar vorab zu sagen: Wenn Ihr eine komfortable und umfassende Lösung sucht, die kostenlos ist, Euch super Ergebnisse liefert und keine Programmierkenntnisse erfordert, nehmt WordPress. Das ist der de facto Standard für Blogs und dynamische Webseiten (also Sites, wo sich der Content öfter mal ändert).

Hier die wichtigsten Link für WordPress (achtet darauf: WordPress 4 ist die aktuelle Version):

  • WordPress: Kostenlos erhältlich, es entstehen keine Kosten!
  • Einstieg in WordPress 4: Verständlich erklärt, für die aktuelle WordPress Version 4, schon für 10,99 Euro zu haben
  • WordPress Praxishandbuch: Profiwissen für die Praxis: WordPress installieren und erfolgreich einsetzen
  • WordPress für Dummies: Ein gutes Buch für Anfänger für ein geringes Budget
  • Plugins für WordPress: Ein Plugin ist eine Erweiterung. Für WordPress sind die allermeisten kostenlos und viele sind wirklich mächtig
  • Als Plugins für WordPress empfehlen wir
    • Yoast: Suchmaschinenmarketing. Yoast hilft Dir, Deinen Content auf ein bestimmtes Keyword hin auszurichten und Fehler zu vermeiden (wie etwa zu kurze oder zu lange Meta-Beschreibungen)
    • WP Super Cache: für schnellere Ladezeiten – ebenfalls wichtig für SEO
    • YARPP: zur automatischen Anzeige ähnlicher Artikel
    • Google XML Sitemaps: Erzeugen einer Sitemap, sehr wichtig für Suchmaschinenoptimierung

Werkzeuge für die Webseiten-Analyse

Wenn es um das Thema SEO & SEM, also Suchmaschinenmarketing geht, seid Ihr mit diesen Tools gut bedient:

  • Keyword Tool: Zu einem Suchbegriff liefert dieses Tool die am meisten gesuchten ergänzenden Suchbegriffe
  • Ubersuggest: So ähnlich wie das Keyword Tool
  • Speed Test für die eigene Seite: Testet den Zugriff von verschiedenen Kontinenten aus. Wichtig, um die eigene Site besser ranken zu lassen (Geschwindigkeit zählt heutzutage auch für Google & Co.!)

    Ping Test
    Speed Test einer Webseite
  • Broken Link Checker: Sind alle Links auf Eurer Webseite richtig gesetzt oder laufen sie ins Leere? Einfach mit diesem Tool online prüfen
  • Google Keyword Planner: Zeigt an, welche Keywords wie häufig über Google gesucht werden inkl. Trendanzeige. Wichtig: AdWords Konto muss vorhanden sein!
  • XML Sitemap Generator: Läuft Deine Webseite nicht auf einem CMS wie WordPress, dann solltest Du dieses Tool verwenden, ansonsten ein WordPress Plugin. Denn Google ist begeistert, eine Sitemap für Deine Internetpräsenz vorzufinden!
  • Piwik: Analyseplattform fpr Webseiten, wichtig für SEO & SEM: bringt Eure Website nach oben im Ranking. Allerdings braucht man einen Webserver auf dem Rechner, wo Piwik installiert werden soll. Kein Problem, wenn man einen der folgenden Hoster verwendet:

Webhosting Anbieter für Webseiten & Webpräsenzen

Die eigene Webseite muss auf einem öffentlich erreichbaren Server liegen. Heutzutage gibt es hierfür sehr günstige und leistungsfähige Lösungen etablierter Provider. Hier eine Auswahl:

  • Strato: Superbekannt in Deutschland, wir haben beste Erfahrungen damit gemacht. Top Support, das ist keine Werbung, sondern unsere ehrliche Meinung!
  • eins und eins (1&1): Ebenfalls ein zuverlässiger Provider und Hosting Service
  • All-inkl: Innovativer Hoster, der für 0 Euro (!) 3 Monate gratis anbietet und zwar sogar mit 3 Inklusivdomains, WordPress, Datenbanken, PHP und allem, was man braucht. Erst ab dem 4. Monat zahlt man – oder kündigt vorher und hat NICHTS ausgegeben!

Weiterführende Links

Braucht Ihr mal Hilfe und wollt eine Frage stellen? Wir haben eine Auswahl an guten Foren zusammengestellt, die auch uns schon gute Dienste geleistet haben:

  • Das Homepage Forum: Hilfestellungen für Webmaster, man kann also auch schwierigere Fragen stellen
  • HTML Webmaster Forum: Community für Fragen rund um den Homepage-Bau
  • Gute Frage: Wenn es mehr um Einsteigerfragen geht, ist dieses Forum das richtige
  • Stack Overflow: Englischsprachig, für technische Fragen, die auch kniffliger sein dürfen

Generell stehen wir auch für Eure Fragen zur Verfügung und beantworten sie gerne!

Website Boosting 2.0: Suchmaschinen-Optimierung, Usability, Online-Marketing

€ 34,95
Website Boosting 2.0: Suchmaschinen-Optimierung, Usability, Online-Marketing
9.3

Praxiswert

9.1/10

Verständlichkeit

9.2/10

Umfang

9.8/10

Preis

8.9/10

Vorteile

  • Sehr umfangreich
  • Große Themenvielfalt
  • Insidertipps
  • Viele Tipps & Tricks

Nachteile

  • Fülle an Informationen

Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Website Tools für Webmaster: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,86 von 5 Punkten, basieren auf 7 abgegebenen Stimmen.

Weitere Beiträge