Schlagwort-Archiv: Growth Hacking

Growth Hacking durch Pressemitteilungen

Geschätzte Lesezeit: 1 Minute, 51 Sekunden

Growth Hacking geht nicht nur über soziale Medien, sondern auch über online Pressemitteilungen. Dazu braucht man eine gute Nachricht und ein paar Minuten Zeit.

press

Pressemitteilung schreiben

Eine Pressemitteilung kann theoretisch jeder schreiben, normalerweise eignet sie sich aber nur für Unternehmen, die etwas vorzuweisen haben. Oder auch für kommerziell orientierte Einzelpersonen, die ihr Business entsprechend gut darstellen können, auch weil es etwas darzustellen gibt.

Wie eine gute Pressemitteilung aussehen kann, zeigt ein Beispiel, dem die schlechte Variante gegenübergestellt ist. Besonders wichtig ist die möglichst neutral klingende Darstellung des Sachverhaltes, damit der Leser nicht sofort merkt, dass die Mitteilung vom Unternehmen selbst geschrieben wurde. Denn so klar ist das nicht in jedem Fall. Oft verändern Journalisten den eingereichten Text auch und bauen einen eigenen Artikel daraus. Ein gutes Ausgangsmaterial vereinfacht dieses Prozess und erhöht die Chancen auf Verbreitung enorm. Für einen einfachen Start sollte man sich erfolgreiche Pressemitteilungen suchen und analysieren. Diese findet man, indem man auf Google danach sucht. Die ersten Treffer wurden offensichtlich als relevant eingestuft und sind somit als Vorlage bestens geeignet.

Pressetexte verbreiten

Hat man einen Pressetext erstellt, muss man ihn natürlich möglichst flächig verteilen, analog dem Grundprinzip des Growth Hacking, das sich dazu überwiegend sozialer Medien bedient. Zusätzlich zu den folgenden Agenturen für Pressetexte können Posts und Tweets auf Facebook, Twitter, Google+ oder der Bilderbörse Pinterest stattfinden.

Deutsche Presse Agentur

Die Deutsche Presse Agentur DPA ist die bekannteste Presseagentur in Deutschland. Man kann bei der DPA direkt eine Pressemitteilung einreichen, über den dort angegebenen Email-Kontakt. Es sollte sich allerdings um etwas halbwegs Weltbewegendes handeln und nicht um Lapalien wie eine neu gestaltete Website, die jetzt ganz toll aussieht. Vielleicht sollte man nicht direkt seinen ersten geschriebenen Pressetext bei der DPA einreichen, sondern bei eine kleineren Agentur, um zu sehen ob der Text akzeptiert wird.

24-7Pressrelease

Auf dieser originär online ausgelegten News Plattform wird man regelrecht dazu aufgefordert, seine Pressemitteilung einzureichen. Es gibt diverse kostenpflichtige Pakete, die je nach Preis eine unterschiedliche Sichtbarkeit des Beitrags versprechen. Insbesondere für englische Artikel geeignet bzw. auch für Webmaster, die ein globales Publikum ansprechen möchten.

Weitere Presseportale

Wer interessiert daran ist, seine Pressemeldung möglichst weitflächig zu verbreiten, der sollte sich auch diese Portale einmal anschauen. Viele davon bieten kostenfreie Möglichkeiten der Distribution an:


Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

Growth Hacking durch Pressemitteilungen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 6 abgegebenen Stimmen.
Webhosting inkl. Homepagebaukasten!

Weitere Beiträge

Growth Hacking: Tausende neue User ohne Marketing-Budget

Geschätzte Lesezeit: 1 Minute, 23 Sekunden

Jeder hat das Problem: Neue User zu gewinnen, ist nicht einfach und ohne Budget noch schwieriger. Growth Hacking hilft mit innovativen Marketing Ideen.

growth hacking marketing

Marketing Hacks für mehr neue User

#1 Erstelle einen Marketing Plan, insbesondere für Startups wichtig, Siehe Quant Based Marketing

#2 Sei auf sozialen Medien täglich und regelmäßig aktiv und baue Freunde und Follower auf

#3 Baue Backlinks über Powerpoint Slides auf, nutze Aggregatoren für Blogs, Videos und Bilder

#4 Sicher bekannt, aber nicht oft genug zu betonen: Produziere guten Content, denn Content is Bundeskanzler. Gilt analog für Produkte, egal ob Software oder handfeste Dinge

#5 Gehe auf Reddit auf einer Unterseite und poste zu Fragen eine Antwort bzw. beteilige Dich an den Diskussionen

#6 Suche auf Google Seiten zu Themen, zu denen Du auch publiziert hast und hinterlasse dort qualifizierte Kommentare

#7 Biete kostenlosen Content an, etwa einen PDF-Leitfaden oder einen Newsletter (siehe rechts in der Sidebar!)

#8 Beteilige Dich an Meetups bzw. anderen Offline Gruppen, um Leute kennenzulernen, die Dich unterstützen

#9 Frage bei Seiten mit verwandten Themen nach, ob Du einen Gastbeitrag schreiben darfst

#10 Kommentiere populäre YouTube Videos, am besten mit einer konkreten (tiefen) URL zu einem Deiner Blog-Beiträge o.ä.

#11 Bringe eine App für Dein Blog raus, beispielsweise mit Worona für WordPress

#12 Auf Google+ kann man sich sehr gut vernetzen, wenn es um hochwertigeren Content geht, kommentiere Beiträge oder Fragen und hinterlasse eine Antwort in Form eines Links auf Deinen Artikel

#13 Facebook eignet sich nicht optimal für geschäftliche Inhalte., nutze es dennoch: Registriere Dich als Privatperson und baue pro Themenkomplex eine Facebook-Seite auf. Deine FB-Freunde sehen dann gelegentlich Deine kommerziell orientierten Postings, aber nicht unter Deinem privaten Account

#14 Beschicke Twitter mit jedem verdammten Beitrag, den Du rausbringst. Ein Tweet ist schnell erzeugt und folge jedem, der Dir folgt, so lange bis Du genügend Follower hast (danach kannst Du Dir die Rosinen rauspicken)

#15 Frage andere Webmaster oder Firmen nach Kooperationen, bereite dafür eine gute Präsentation vor (PDF, Slides, überzeugende Webseite)


Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

Growth Hacking: Tausende neue User ohne Marketing-Budget: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen.
Webhosting inkl. Homepagebaukasten!

Weitere Beiträge

Growth Hacking Basics

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 35 Sekunden

Kreatives Online Marketing mit Growth Hacking. Virale Verbreitung von Inhalten, massiven Traffic generieren ohne Budget und soziale Medien ausbeuten: So geht’s.

growth hacking basics

Was ist Growth Hacking?

Hinter dem Begriff Growth Hacking steckt eine ganze Menge. Es ist eine relativ neue Technik, die langsam in Deutschland auch Fuß fasst. Sie ist eng verknüpft mit der Marketing Arbeit in sozialen Medien. Growth Hacking zielt darauf ab, mit möglichst keinem Budget eine maximale Anzahl an Traffic zu generieren und Conversions auf der eigenen Website zu erzielen.

Daher wird Growth Hacking insbesondere von Startups eingesetzt, die auf schnelles Wachstum angewiesen sind und sich in der Regel keine teuren Werbemaßnahmen leisten können. Die Methode basiert auf einer kreativen Herangehensweise, die mit analytischem Denken verknüpft wird und soziale Medien explizit mit einbezieht.

Strukturierte Herangehensweise

Konkret bedeutet das, sich zunächst über mögliche Maßnahmen in strukturierter Weise Gedanken zu machen. Dafür wird eine Analyse von gewinnversprechenden Themen oder Marketing Kampagnen vorgenommen. Auf Basis der daraus gewonnenen Erkenntnisse wird durch kreatives Gestalten eine Werbemaßnahme erstellt, die in sozialen Medien verbreitet wird und zum Ziel hat, möglichst viel Interesse zu wecken. Im Prinzip wird der sogenannte Aha-Effekt angestrebt.

Bestandteile des Growth Hacking

Als Teil des Online-Marketing basiert die Technik stark auf der Suchmaschinenoptimierung (SEO & SEM). Mit ein fließt eine Webseitenanalyse sowie die Optimierung von Texten und Elemente des Content-Marketing. Dies alles sind populäre Techniken, die bereits seit einiger Zeit etabliert sind.

Zusätzlich dazu wird die soziale Komponente stark betont. Dazu werden Netzwerke wie Facebook, Twitter, Google+ und auch Bildbörsen wie Pinterest oder Instagram genutzt, um eine breite User Base aufzubauen und mit reisserischen Inhalten anzuheizen.

Kosten minimieren

Da soziale Medien per se kostenfrei sind, bieten sie viel Potential für Kostenminimierungen, abgesehen von gesponserten Links  o.ä., die man durchaus unterstützend ins Feld führen kann.

Idealerweise schafft man es, dass ein Beitrag, Tweet oder Bildartikel eine virale Verbreitung erfährt und so in kürzester Zeit einen hohen Traffic auf einer Webseite erzeugt.

Begrenzte Mittel einsetzen

Da Growth Hacking keine prallen Budgets erfordert, sondern nur eine clevere Herangehensweise und etwas Glück, wird es oft von jungen Unternehmen eingesetzt. Aber auch innovative Player wie Twitter, LinkedIn, AirBnB oder Dropbox verwendet diese auf schnellem Wachstum basierenden Ansatz.

Fünf wichtige Schritte

Schritt 1: Die Akquise

Die Arbeit ist nicht beendet, wenn man es geschaft hat, User auf seine Webseite gelockt zu haben. Ein Growth Hacker hat deshalb mehrere Schritte im Blick. Zunächst gewinnt er potentielle Kunden durch Akquise. Diese Interessenten landen auf seiner Website. Das kann über eine Landing Page oder direkt über die Startseite geschehen.

Schritt 1: Daten sammeln

Als nächstes versucht er, den Besucher der Seite dazu zu bringen, sich zu registrieren und seine Daten dazulassen, mit denen er später wieder erreicht werden kann. Dieser Schritt ist oft der schwierigste, denn viele Visits werden schon nach wenigen Sekunden wieder abgebrochen.

Schritt 1: Aktivierung der User

Hat man den Besucher entsprechend verpflichtet, dann versucht man ihn dazu zu bewegen, aktiv zu werden und Angebote des bewerbenden Unternehmens anzunehmen. oder sich zumindest dafür zu interessieren Dies bedeutet aber noch keinen Kauf, denn der folgt erst im nächsten Schritt.

Schritt 1: Monetarisierung

Die Monetarisierung ist das eigentliche Primärziel, denn davon lebt das Unternehmen. Der Besucher soll also zum Kunden werden und einen Bestellvorgang auslösen, der hoffentlich eine Zahlung durch den Kunden zur Folge hat.

Schritt 1: Virale Verbreitung

Schließlich möchte man einen gewonnenen Kunden gerne dafür einspannen, das von ihm gekaufte Produkt oder die Dienstleistung weiterzuempfehlen. Auch dies unterscheidet sich etwas von klassischen Marketing-Ansatz. Dort kommt der Empfehlungsschritt in der Strategie auch vor, allerdings bieten Soziale Medien und Online Techniken ein deutlich höheres Potential für eine virale Verbreitung durch zufriedene Käufer. Und das ohne, dass man dem Empfehlungsgeber gleich einen Rabatt versprechen muss!

Konkrete Maßnahmen zur Traffic-Generierung

Immer die Vermeidung von Kosten im Blick, gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten, um online Besucherströme zu erzeugen. Hier ein kleiner Überblick:

  • Suchergebnisse (SERPs): Die organischen Trefferlisten als kostenfreie Werbefläche nutzen, beispielsweise durch Anzeige von Sterne-Bewertungen
  • Ein Blog zur Webseite erstellen: Erhöht alleine schon durch die Content-Menge die Relevanz einer Webseite für Suchmaschinen wie Google
  • Gastbeiträge veröffentlichen: Andere Blogs nutzen, um Aufmerksamkeit zu generieren. Geht auf auf Seiten von Konkurrenten
  • Neue Kanäle zur Verbreitung von Inhalten nutzen. Nicht nur die alteingesessenen Plattformen nutzen, sondern auch etwas exotischere wie Reddit oder Quora und andere Foren
  • Landing Pages erstellen: Jeweils optimiert für ein anderes Focus Keyword
  • Das Teilen in sozialen Medien ermöglichen: Buttons und Links einbauen, die ein Teilen mit einem Klick erlauben

Beispiele für Growth Hacks

Von den Erfolreichen Lernen ist immer eine gute Methode. Zumindest kann man sich abschauen, in welche Richtung ein Hack laufen sollte, damit er eine Chance hat. Hier ein paar Beispiele:

  • Instagram steigerte seine Reichweite dadurch, dass User die Möglichkeit erhielten, Bilder auf schon etablierten sozialen Netzwerken wie Facebook zu teilen
  • Dropbox verschenkte zusätzlichen Speicherplatz, wenn ein Benutzer einen Freudn eingeladen hat. Beide erhielten dann den Bonus
  • Facebook verschickte eine Info an noch nicht registrierte Benutzer, wenn sie auf der Plattform erwähnt wurden, etwa durch das Taggen auf einem Bild
SEO Agentur Testsieger

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

Growth Hacking Basics: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.

Weitere Beiträge