Landing Page effektiv gestalten

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 9 Sekunden

Eine Landing Page wird als Marketing-Instrument eingesetzt, um mehr Besucher und höhere Konvertierungen zu erreichen. Für maximalen Erfolg sind ein paar Grundregeln zu beachten.

landing page
Photo Kaeru

Was ist eine Landing Page?

Eine Landing Page wird eingesetzt, um gezielt Kunden zu gewinnen. Im Online Marketing wird eine solche Seite zusätzlich zur Startseite eingesetzt, um User für verschiedene Keywords auf die Webseite zu bringen. In den Suchergebnissen von Google, Bing und Yahoo werden Landing Pages im Idealfall so gut platziert, dass der Traffic der Website zunimmt. Hätte man nur eine Startseite, könnte man nur für ein Focus Keyword optimieren anstatt für mehrere (nämlich pro Schlüsselwort bzw. Suchbegriff eine neue Landing Page).

Zu unterscheiden sind Landeseiten von Brückenseiten. Erstere sind optimiert für ein bestimmtes Thema, letztere leiten nur auf eine eigentliche Page weiter, wie die Startseite. Landing Pages werden oft für verschiedene Werbekampagnen oder als Aufrufziele von unterschiedlichen AdWords Anzeigen oder von Bannerlinks verwendet.

Optimierung von Landingpages

Eine Optimierung hat letztendlich zum Ziel, die Zahl der Konvertierungen zu erhöhen. Eine Konvertierung oder Conversion ist beispielsweise ein Kaufabschluss, das Abonnieren eines Newsletters, das Neuregistrieren für eine kostenlose Testversion oder ähnliches. Eine Landing Page sollte den Nutzer also zum Handeln anregen, ihn motivieren.

Vorlagen verwenden

Für WordPress gibt es zahlreiche optimierte Themes, die entsprechende Templates für Landeseiten anbieten. Aber auch andere Content Management Systeme haben entsprechende Angebote verfügbar. Ist man kein Designer, dann sollte man sich nach Vorlagen umsehen, anstatt selbst Hand anzulegen.

Value Proposition

Auch als Herausstellungsmerkmal bezeichnet, sollte die Value Proposition klar und vor allem direkt ersichtlich sein, also ohne langes Lesen. Oft verwenden Besucher nur wenige Sekunden, bevor sie sich für oder gegen ein weiteres Engagement auf einer Seite entscheiden. Und selbst dann sind sie immer noch keine zahlenden Kunden.

Den Besucher einfangen

Die meisten User verlassen eine Seite direkt wieder, nachdem sie eine Sekunde einen Blick darauf geworden haben. Die restlichen Benutzer, bis auf ganz wenige, springen ab, weil das Angebot nicht interessant oder relevant zu sein scheint. Nur ein ganz kleiner Teil konvertiert, so wie man sich das wünscht. Daher müssen Design, Form und Gestalt und die Wertaussage einer Landing Page auf die Zielgruppe zugeschnitten werden.

Das Design

Alle verwendeten Farben sollten über die gesamte Webseite hinweg konsistent sein. Firmenfarben sollten wiederzuerkennen sein. Eine Landing Page braucht einen Call To Action (CTA), das ist beispielsweise ein Button von herausragender Größe und mit einer knackigen Aufforderung wie „Jetzt kostenlos Angebot sichern“.

Die Gestalt der Seite sollte einfach und nicht kompliziert wirken. Es sollte dem Benutzer so einfach wie möglich gemacht werden, zu konvertieren und dafür auf den CTA zu reagieren. Zum Call to Action gehört auch das Nennen der Value Proposition und zwar in unmittelbarer Nähe zum Button bzw. Klickelement.

Eine Navigation, die von der Seite wegführt (und außerhalb der Konvertierung liegt) sollte nach Möglichkeit nicht eingebunden bzw. stark reduziert werden.

Die Form

Bei Eingabefeldern, wie einem Registrierungsformular ist darauf zu achten, dass nur die nötigsten Informationen abgefragt werden. Jedes zusätzliche Feld verringert die Chance, dass ein Benutzer Eingaben macht und das Formular absendet. Zudem auf mobilen Geräten jeder Buchstabe mehr ein Hinderungsgrund sein kann.

Alle abgefragten Informationen sollten zielführend und relevant für die Bedienung der Kundenbedürfnisse sein. In vielen Fällen ist der Name des Benutzers nicht direkt zielführend, vor allem, wenn er sowieso eine Mailadresse eingeben muss!

Die Wertaussage

Ein potentieller Kunde muss erkennen können, dass das vorliegende Angebot für ihn relevant und gewinnbringend ist. Er muss einen Wert für sich erkennen können, wenn er die Landingpage ansieht. Vermittelte Werte müssen in Einklang mit den restlichen Informationen auf der Seite sein, zeitlich also korrekt im Prozess eingeordnet sein.

Verbesserung durch Analyse

Eine schlechte Landing Page ist besser als gar keine. So kann man wenigstens auf Kunden hoffen, wenngleich die Wahrscheinlichkeit gering, aber eben nicht null ist. Oft helfen sogenannte Split Tests herauszufinden, worauf Kunden positiv reagieren. Dazu spielt man verschiedene Varianten einer Seite aus und schaut, welche besser ankommt. Eine Variante kann die Gestaltung oder Position eines CTAs sein oder ein anders formulierter Text.

Das Bieten von Zusatzanreizen wie Rabatte oder kotenfreie Zusatzleistungen kann im Rahmen einer Analyse ebenfalls mit Erfolgsquoten hinterlegt werden.

Um zu sehen, ob man auf dem richtigen Weg ist, sollte man Ziele setzen und diese in regelmäßigen Abständen überprüfen. Es wird sicher eher die Regel als die Ausnahme sein, dass diese Ziele, die anfangs nur ein Schuss ins Blaue sein können, angepasst werden.


Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?

Landing Page effektiv gestalten: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,22 von 5 Punkten, basieren auf 18 abgegebenen Stimmen.

SEO Agentur Testsieger
Dr. Klaus Meffert
Folge mir

Dr. Klaus Meffert

Geschäftsführer bei IT Logic GmbH
Der Autor ist Diplom-Informatiker und hat neben seinem Beruf als Organisationsberater zum Doktoringenieur promoviert. Er besitzt über 25 Jahre Erfahrung im IT-Bereich (Software-Lösungen, Apps,Web, Online-Marketing,) ist mehrfacher Buchautor und Autor zahlreicher Fachartikel. Er hilft Unternehmen mit maßgeschneiderten Software-Lösungen und mit besseren Google-Rankings zu mehr Erfolg.
Dr. Klaus Meffert
Folge mir

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.