Eigene Website in Google suchen – so geht’s richtig!

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 31 Sekunden

Deine Webseite soll für ein bestimmtes Keyword in Google gefunden werden und Du möchtest Dein aktuelles Ranking checken. Einfach suchen bringt nichts, Sorgfalt ist geboten!
Google suchen

Warum nicht einfach in Google suchen?

Google merkt sich anhand von Cookies, wer Du bist. Auch ohne Cookies kann eine Suchmaschine Deine Identität recht zuverlässig feststellen. Dazu werden Browsermetriken, die Bildschirmauflösung, das Betriebssystem, aber auch Dein ungefährer Standort hinzugezogen. Mit Hilfe Deines Providers und der aktuellen IP Adresse kann Deine Identität weiter eingegrenzt werden.

Wenn Du nun beispielsweise nach hundefutter shop suchst, weil Du einen solchen betreibst und in Google suchen willst, auf welchem Platz in der Trefferliste Du stehst, dann wirst Du ein extrem verfälschtes Suchergebnis erhalten! Google wird Dir Deine Seite, die Du sicher schon oft aufgerufen hast, ganz weit vorne präsentieren.

Deine Suchhistorie wird ebenfalls mit berücksichtigt, also wonach Du in der Vergangenheit gesucht hast. Da Du als Hundeshop-Besitzer sicher oft nach artverwandten Keywords recherchiert hast, wird Du zusätzlich deswegen Deine URL im Ranking höher sehen als andere.

Wie richtig in Google suchen?

Die Lösung dafür ist einfach, Du musst einen anonymisierten Zugriff verwenden.

Das geht auf zwei einfache Arten:

  1. Den privaten Modus Deines Browsers verwenden
  2. Den Tor-Browser einsetzen

Der private Modus kann im Internet Explorer über die Tastenkombination Strg+Umschalt+P aufgerufen werden, er heisst dort InPrivate. Ob Du InPrivate surfst, kannst Du links neben der Adresszeile erkennen:

 

anonym surfen
InPrivate Modus des Internet Explorers

Mache doch spaßeshalber mal einen Vergleich zwischen der normalen Suche im Browser und der im Privatmodus. Du wirst deutliche Unterschiede in den Trefferlisten feststellen!

Den Tor Browser nutzen

Die zweite Möglichkeit ist der Einsatz des kostenlosen Tor Browsers, der vom Tor Network bereitgestellt wird. Deine Kommunikation mit aufgerufenen Internetseiten passiert dabei nicht direkt, wie normalerweise üblich. Der Tor Browser verteilt Deine Anfrage über die Tor Rechner anderer User und ermöglicht Dir so maximale Anonymität. Es gibt sogar Sicherheitstipps vom Browser beim Surfen, etwa dass man das Browserfenster nicht maximieren sollte, um zu vermeiden über die Fenstergröße persönliche Infos preiszugeben.

Nachteil dieser Software ist, dass sie aufgrund ihrer Sicherheitsarchitektur eine recht langsame Netzwerkanbindung realisiert. Außerdem lassen sich nicht alle Webseiten besuchen, weil die IP-Adresse des Anfragers (also von Dir) durch Tor oft vereinheitlicht wird, was als Bot gewertet wird.

Expertentipp

Man kann auch einen anderen Browser wie Mozilla Firefox verwenden, um anonym zu surfen. Dazu zuerst den Tor Browser installieren. Nun die Datei tor.exe starten, das ist der reine Service zum Routen über das anonyme Netzwerk (Starten über den Installationsordner oder über Start -> Ausführen -> tor.exe, dort kurz warten, bis Eintrag vorgeschlagen wird). Als nächstes in Firefox in den Einstellungen unter Erweitert -> Netzwerk -> Einstellungen die Option manuelle Proxykonfiguration wählen. Dort bei SOCKS Host als Adresse 127.0.0.1 und als Port 9050 eingeben, fertig 🙂 Wer will, kann unter lokale Adressen ebenfalls 127.0.0.1 eintragen, damit der lokale Webserver nicht auch über die SOCKS Proxy des Onion Rings geht…

Andere Suchmaschinen nutzen

Man sollte ernsthaft darüber nachdenken, neben Google, dem aktuellen Platzhirschen, weitere Suchmaschinen wie Bing bzw. Yahoo für die Recherche zu verwenden. Immerhin hat Yahoo seit Einführung als Standard-Browser in Mozilla Firefox ganz erheblich an Marktanteilen in den USA gewonnen. Dass Google nicht das Nonplusultra sein muss, merkt man auch an den zahlreichen Alternativen, die es auf dem Markt sowohl für Search Engines als auch für Werbeplattformen oder Webmaster Tools gibt!

Die vielen Updates im Suchalgorithmus des kalifornischen Unternehmens machen es zudem immer schwieriger, eine gute SEO-Strategie zu fahren, siehe Penguin, Panda oder das aktuelle Phantom 2 Update.


Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Eigene Website in Google suchen – so geht’s richtig!: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.

SEO Agentur Testsieger
Dr. Klaus Meffert
Folge mir

Dr. Klaus Meffert

Geschäftsführer bei IT Logic GmbH
Der Autor ist Diplom-Informatiker und hat neben seinem Beruf als Organisationsberater zum Doktoringenieur promoviert. Er besitzt über 25 Jahre Erfahrung im IT-Bereich (Software-Lösungen, Apps,Web, Online-Marketing,) ist mehrfacher Buchautor und Autor zahlreicher Fachartikel. Er hilft Unternehmen mit maßgeschneiderten Software-Lösungen und mit besseren Google-Rankings zu mehr Erfolg.
Dr. Klaus Meffert
Folge mir

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.